Wissen Sie von welchem Berufstätigen dieses Zitat stammt? Nein? Von einem Butler.

Wie die „Welt“ berichtet ist der Butler-Beruf wieder im Vormarsch. Vor allem in Groß-Britannien und in arabischen Ländern wächst derzeit die Nachfrage nach qualifiziertem Personal. Nicht nur der Adel, sondern auch Superreiche, Industrielle und Manager haben Bedarf.

Ein guter Butler zu sein ist nicht einfach: Man muss gesellschaftliche Situation perfekt meistern können, die Herrschaften korrekt anreden und notfalls unerwünschte Gäste hinaus komplimentieren können. Weltgewandtheit und mehrere Sprachen sind ein unverzichtbares Erfordernis in diesem Berufsfeld. Eigene Ansprüche sollte man erst einmal hinten anstellen, denn „ohne Lust zu Dienstleistungen findet man keine Freude am Beruf“, so Sebastian Hirsch, der als ehemaliger Butler vor 5 Jahren eine Agentur für Hauspersonal gegründet hat.

Zudem lässt sich der Butler-Beruf mit einem eigenen Familienleben kaum vereinbaren. Ob die Adeligen und Superreichen da genügend Personal finden werden?

Thomas

 



Dieser Beitrag wurde am Freitag, 15. Juli 2011 um 14:02 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein, Arbeitsmarkt, Ausbildung abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment