von Ines am 16.05.2014, 11:49 Uhr , Kategorie: Allgemein

Na, die Bezahlung, was denn sonst? Könnte man denken. Und wahrscheinlich ist das auch unstreitig der Hauptanreiz Nummer Eins. Diese Antwort auf die Frage wäre also keine große Überraschung. Aber: Was sind abgesehen vom Gehalt die wichtigsten Faktoren, die bei Mitarbeitern für eine gute Arbeitsmoral sorgen? Das hat die ManpowerGroup Deutschland in ihrer Studie „Arbeitsmotivation 2014“ untersucht. Danach spornt drei Viertel aller deutschen Arbeitnehmer ein gutes Verhältnis zu den Kollegen und Vorgesetzten an, dicht gefolgt von flexiblen Arbeitszeiten. Hier erfahren Sie im Folgenden, was die Top-10-Gründe für Spaß im Job sind und Angestellte in der täglichen Arbeit beflügelt.Aus der Studie ergibt sich laut Pressemitteilung folgendes Ranking der Top-Motivations-Faktoren:

 

  1. Gutes Arbeitsverhältnis zu Kollegen und Vorgesetzten: 77 % der Befragten haben mehr Freude im Job, wenn sie mit Kollegen und Chefs gut klarkommen.
  2. Flexible Arbeitszeiten: Modelle wie Gleitzeit oder ein Arbeitszeitkonto sorgen bei 67 % für mehr Arbeitsmotivation.
  3. Gutes Verhältnis zu Kollegen, auch über die Arbeitszeit hinaus: Für 45 % ist es wichtig, auch nach Feierabend einen guten Draht zu anderen Mitarbeitern zu haben.
  4. Betriebliche Gesundheitsförderung: 38 % sind motivierter, wenn das Unternehmen die Gesundheit der Angestellten fördert, etwa durch betriebsärztliche Beratung.
  5. Ansprechende Raumgestaltung: Bei 35 % wird die Arbeitsmoral auch dadurch beeinflusst, wie Büros und Besprechungsräume eingerichtet sind.
  6. Teamarbeit: 33 % haben mehr Spaß im Job, wenn sie häufig in Gruppen arbeiten. Für die ManpowerGroup Deutschland ist das übrigens überraschend wenig.
  7. Kostenlose Getränke: Für 32 % spielt es eine Rolle, ob sie vom Unternehmen mit Getränken versorgt werden.
  8. Pflanzen im Büro: 28 % freuen sich, wenn Zimmerpflanzen die Optik und das Raumklima verbessern.
  9. Kleine Aufmerksamkeiten: Wenn der Arbeitgeber durch kleine Geschenke hin und wieder seine Wertschätzung zeigt, sind 24 % noch motivierter.
  10. Individuelle Schreibtischgestaltung: Für ebenfalls 24 % wird der Job angenehmer, wenn sie ihrem Arbeitsplatz eine persönliche Note geben dürfen – zum Beispiel mit Fotos oder einem individuellen Mousepad.

Die Studie „Arbeitsmotivation 2014“ basiert auf einer Online-Befragung unter 1.000 Deutschen. Das Statement der Geschäftsleitung von der ManpowerGroup Deutschland: „Die gute Nachricht für Chefs ist dabei: Sie können mit überschaubarem Aufwand und kleinen Maßnahmen viel tun, um die Arbeitsmotivation zu fördern. Da der Top-Motivationsfaktor aber ein gutes Verhältnis mit Vorgesetzten und Kollegen ist, sollte ein respektvoller und wertschätzender Umgang miteinander im Fokus stehen“.

Bildquelle: © Amir Kaljikovic – Fotolia.com



Dieser Beitrag wurde am Freitag, 16. Mai 2014 um 11:49 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment