von Thomas am 12.05.2010, 16:02 Uhr , Kategorie: Allgemein

Damit der (Gesamt-)Betriebsrat die Interessen der Arbeitnehmer ordnungsgemäß vertreten kann, muss er sich ein Bild über die Arbeitssituation der Mitarbeiter machen können.

Gerade räumlich entfernte und betriebsratslose Verkaufsstellen eines Unternehmens müssen deshalb für den Gesamtbetriebsrat auch erreichbar sein. Die im Betrieb vorhandenen Telefone dürfen deshalb auch hierfür genutzt werden (BAG vom 09.12.2009 – 7 ABR 46/07).

Denn: Es kann nicht sein, dass die Mitarbeiter gezwungen sind auf ihre privaten Kosten mit ihren Arbeitnehmervertretern telefonieren zu müssen. Diese Kosten hat der Arbeitgeber zu tragen (§ 40 Abs. 2 BetrVG).

Thomas



Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 12. Mai 2010 um 16:02 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment