von Thomas am 25.10.2010, 16:25 Uhr , Kategorie: Allgemein

An eine Betriebsvereinbarung muss man sich halten und zwar sowohl auf Arbeitnehmer- als auch auf Arbeitgeberseite.

Was kann aber ein Betriebsrat unternehmen, wenn sein Arbeitgeber trotz Ermahnungen immer wieder gegen eine bestimmte Betriebsvereinbarung verstößt? Kann er beantragen, dass der Arbeitgeber dann eine Geldstrafe bezahlen muss oder dass er für ein paar Wochen eingesperrt wird?

Letzteres kommt nicht in Frage! § 23 Abs. 3 BetrVG erlaubt lediglich die Androhung und Verhängung eines Ordnungsgeldes gegen den Arbeitgeber – von Ordnungshaft ist aber nicht die Rede. Laut Bundesarbeitsgerichts bildet diese Vorschrift auch „eine allgemeine Grenze für die Festlegung von Zwangsmaßnahmen im Rahmen betriebsverfassungsrechtlicher Unterlassungsansprüche“ (BAG vom 5.10.2010, 1 ABR 71/09). Die „Folterwerkzeuge“ des Betriebsrats sind also begrenzt.

Thomas



Dieser Beitrag wurde am Montag, 25. Oktober 2010 um 16:25 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment