Im September ist die Arbeitslosenzahl im Vergleich zum August noch einmal um 125.000 auf 3.346.000 gesunken. Dies ist allerdings nicht einem neuen Wachstum zu verdanken, sondern vielmehr dem allgemeinen Herbstaufschwung in der Wirtschaft.

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, betonte heute bei der Vorstellung der September-Zahlen in Nürnberg ausdrücklich, dass noch keine Trendwende auf dem Arbeitsmarkt zu erkennen ist.

Vielmehr ist zu bedenken, dass die Kurzarbeit noch immer boomt: Die Unternehmen zeigten im September ersten Schätzungen zufolge für rund 100.000 Mitarbeiter Kurzarbeit an. Hier bleibt zu hoffen, dass ein baldiger Wirtschaftsaufschwung Entlassungen nach dem Ablauf der Kurzarbeit verhindert.

Positiv auf den Stellenmarkt wirkt sich das rückläufige Arbeitskräfteangebot aus. Die Zahl der verfügbaren Arbeitskräfte in Deutschland ging im Durchschnitt des Jahres 2009 um etwa 135.000 zurück.

Das bedeutet, dass noch immer ein besonders hohes Engagement der Betriebsräte zur Sicherung von Arbeitsplätzen notwendig ist. Gerade hierbei will das Institut zur Fortbildung von Betriebsräten (ifb) die stark geforderten Betriebsräte unterstützen und hat deshalb ein umfangreiches Seminarangebot zu Kurzarbeit und Wirtschaftskrise bereitgestellt. Weitere nützliche Tipps erhalten Interessierte übrigens kostenlos auf dem neuen ifb-Themenportal „Umstrukturierung von Unternehmen“.

Thomas



Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 30. September 2009 um 13:45 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment