von Ines am 08.06.2011, 11:59 Uhr , Kategorie: Allgemein

Das Bundeskabinett hat im Mai den Zweiten Zwischenbericht zum Kinderförderungsgesetz verabschiedet. Er gibt einen Überblick über den Stand des Ausbaus der Betreuungsangebote für Kinder im Alter von unter drei Jahren. Ergebnis: Rund 23 Prozent der unter Dreijährigen können in Kindertagesstätten oder in der Kindertagespflege betreut werden. Gegenüber dem Vorjahr sind das 55.000 Kinder mehr. Hört sich erst mal gut an – für den Anfang.

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder sagte laut Mitteilung der Bundesregierung bei der Vorstellung des Berichts: „Es gibt mehr Betreuungsangebote für unter Dreijährige als in den vergangenen Jahren, aber es gibt längst nicht genug.“ Ihrer Meinung nach ist aber das Ziel, 750.000 Plätze bis 2013 bereit zu stellen, durchaus erreichbar – vorausgesetzt Bund, Länder und Kommunen halten sich an ihren finanziellen Zusagen. Diese lauten: Vier Milliarden Euro für den Ausbau bis zum Jahr 2013.

Auch die Qualität der Kinderbetreuung verbessert sich nach Aussage des Berichts im Zuge des Ausbaus. Eltern wünschen sich jedoch insgesamt noch bedarfsgerechtere und flexiblere Angebote was die täglichen Öffnungszeiten der Kindertageseinrichtungen und Abdeckung der Randzeiten angeht. Es gibt noch viel zu tun!!

Ines H.



Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 08. Juni 2011 um 11:59 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment