Vorteile Unternehmen mit Betriebsrat
Bildquelle: Pixabay

Schon nach der Finanzkrise 2008 / 2009 zeigte es sich: Mitbestimmte Unternehmen überstehen Krisenzeiten in der Regel besser als solche ohne Arbeitnehmervertretung. Kurzarbeit statt Massenentlassungen, vorübergehende Lohnminderung statt Arbeitslosigkeit: Das hilft nicht nur den Arbeitnehmern, sondern stärkt auch die Unternehmen und ganze Branchen. Denn so können die Betriebe nach der Krise auf ihre bewährten Mitarbeiter setzen und die Produktion schnell wieder hochfahren.

Auch in der Corona-Krise stehen bereits jetzt viele Arbeitnehmer in Betrieben mit Betriebsrat besser da. So wird zum Beispiel im Hotel- und Gastronomiebereich in vielen mitbestimmten Unternehmen, die derzeit Kurzarbeit angemeldet haben, das Kurzarbeitergeld aufgestockt. In solchen ohne Betriebsrat wird dagegen meist nur der Basissatz gezahlt, wie die Frankfurter Rundschau berichtet.

Gute Gründe für einen Betriebsrat

Bessere Bedingungen bei Kurzarbeit sind aber nur ein Vorteil, die ein Betriebsrat mit sich bringen kann. Denn der Betriebsrat kann, darf und muss sogar bei ganz vielen Punkten im Betrieb mitreden. Überstunden, Kündigungen, Einstellungen, Arbeits- und Gesundheitsschutz, Leistungsüberwachung, Betriebsänderungen, Kurzarbeit ­– in all diesen (und weiteren) Bereichen darf der Arbeitgeber nichts ohne den Betriebsrat entscheiden.

Kurz gesagt: Der Betriebsrat vertritt die Interessen der Arbeitnehmer – er ist das Sprachrohr der Belegschaft. Und weil er einen besonderen Kündigungsschutz und eigene Rechte und Pflichten hat, hat er in Verhandlungen mit dem Arbeitgeber eine ganz andere Stellung als der einzelne Arbeitnehmer.

In Krisenzeiten ist dies besonders wichtig. Arbeitgeber und Belegschaft haben letztlich das gleiche Ziel: das Unternehmen zu retten. Doch wie das geschehen soll – da scheiden sich die Geister. Die Geschäftsleitung neigt oft zu radikalen Maßnahmen auf Kosten der Arbeitnehmer. Ein Betriebsrat kann hier viel für die Kollegen erreichen, indem er z. B.

  • eine eigene Strategie entwickelt, welche die Interessen der Belegschaft besser berücksichtigt
  • betriebsbedingte Kündigungen durch alternative Maßnahmen vermeidet
  • bessere Bedingungen bei Kurzarbeit erreicht
  • einen Interessenausgleich verhandelt.

Betriebsrat gründen in Krisenzeiten?

Was tun, wenn Sie nicht das Glück haben, in einem Unternehmen mit Betriebsrat zu arbeiten? Kann man einen Betriebsrat einfach so gründen? Grundsätzlich muss eine Voraussetzung in Ihrem Betrieb erfüllt sein: Es muss mindestens fünf ständig Beschäftigte geben.

Einfach mal so ist ein Betriebsrat jedoch nicht gewählt. Es gelten eine ganze Reihe an gesetzlichen Bestimmungen für die Vorbereitungen und Durchführung der Betriebsratswahl. Und natürlich brauchen Sie auch entsprechende Kandidaten: Sind überhaupt genügend Kollegen oder Kolleginnen bereit, sich für das Amt aufstellen zu lassen? Und gibt es in der Belegschaft den Wunsch nach einem Betriebsrat oder stehen Sie allein auf weiter Flur?

Wenn Sie diese Fragen geklärt haben, können Sie im Grunde den nächsten Schritt angehen: Sofern es bei Ihnen keinen Gesamt- oder Konzernbetriebsrat gibt, laden drei (wahlberechtigte) Mitarbeiter die Belegschaft zu einer Betriebsversammlung ein, um den Wahlvorstand zu bestellen. In Zeiten der Corona-Krise ist dies leider nicht überall machbar. Eine Online-Betriebsversammlung ist gesetzlich nicht vorgesehen.

In Zukunft mit Betriebsrat!

Trotzdem macht es Sinn, sich schon jetzt mit dem Gedanken an eine Betriebsratswahl zu beschäftigten. Wichtige Vorarbeit können Sie bereits jetzt leisten: Suchen Sie Verbündete. Erkundigen Sie sich bei Ihren Wunschkandidaten, ob Sie sich aufstellen lassen würden. Machen Sie sich mit den Regeln und Formvorschriften der Wahl vertraut.

So können Sie sofort loslegen, wenn die Situation es wieder erlaubt.

Weiterlesen:
Ratgeber zur Gründung eines Betriebsrats
Sie wollen einen Betriebsrat gründen? So geht’s
Alles zur Betriebsratswahl



Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 01. April 2020 um 08:01 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein, Betriebsrat, Betriebsratswahl abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen