von Peter am 10.02.2010, 18:23 Uhr , Kategorie: Allgemein

Es waren auch politisch sehr aufregende Zeiten, als der Erste Weltkrieg im Herbst 1918 zu Ende ging. In vielen deutschen Städten gründeten sich damals Arbeiter- und Soldatenräte, die die sog. Novemberrevolution auslösten. Es waren bürgerkriegsähnliche Zustände. Die Arbeiterräte übernahmen die Leitung vieler Betriebe. Das was wir heute als Betriebsverfassung kennen, fand hier seinen Ursprung! 1919 wurde die Weimarer Republik gegründet und im Sommer des Jahres schloss sich der Allgemeine Deutsche Gewerkschaftsbund (ADGB) zusammen.

Vor ziemlich genau 90 Jahren, am 04. Februar 1920 erfolgte dann die gesetzliche Verankerung der Betriebsverfassung: Mit dem Betriebsrätegesetz, das eine gewählte Interessenvertretung der Arbeitnehmer auf sozialem und personellem Gebiet regelte, wurden die Mitbestimmung und die Rechte und Pflichten des Betriebsrats in Betrieben mit 20 und mehr Beschäftigten geregelt. Dieses Gesetz ist der Vorläufer des heutigen Betriebsverfassungsgesetzes. Die jetzigen betrieblichen Mitbestimmungsrechte haben ihren Ursprung also in sehr revolutionären und turbulenten Zeiten.  Alles Gute zum Geburtstag!

Peter

Link-Tipp zum Vertiefen: Wissenschaftliche Arbeit der Universität München über die Entstehung des Betriebsrätegesetzes

Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbund (ADGB)


Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 10. Februar 2010 um 18:23 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

1 Kommentar »

  1. Damals zeigte sich auch, dass die Arbeiter- und Soldatenräte Vehikel waren für die bürgerliche Revolution. Arbeiter(räte), die sich nicht den neuen Herren unterwarfen, wurden von Freikorps „diszipliniert“. Die Räte-Republik in München wurde von Freikorps gestürmt. Der Feind stand auch da „links“, die Sozialdemokraten hatten die Revolution erst mit unterdrücken helfen, im letzten Moment setzten sie sich an ihre Spitze und befriedeten sie von innen.

    Ein BR ist eine gute Sache. Ich könnte mir aber noch größeren Einfluss vorstellen. Das war und ist aber nicht gewollt. Man wollte und will erlauben, um besser zu kontrollieren. Geniale, perfide Politik.

    Kommentar von: mupan – am 11. Februar 2010 um 08:55

Leave a comment