von Martin am 06.11.2007, 14:16 Uhr , Kategorie: Allgemein

Mit diesem Spruch wirbt die Bahn nach wie vor ? auch wenn dies in letzter Zeit aufgrund vieler Streiks der Lokführergewerkschaft GDL lange nicht immer gestimmt hat.
Pendeln Sie auch täglich mit der Bahn zur Arbeit und sind in den letzten Wochen des öfteren bei Wind und Wetter vergeblich auf dem Bahnsteig gestanden? Ja? Dann können Sie ja bestens nachvollziehen, wovon ich rede.
Aber wieso fällt in diesem Tarifkonflikt eine Einigung eigentlich so schwer?
In erster Linie geht es der GDL ? anders als in der Presse häufig geschrieben wird ? sicherlich nicht um eine 30 prozentige Lohnerhöhung. Vielmehr will sie einen eigenen Tarifvertrag für die Lokführer erreichen, in dem mehr geboten wird als die 4,5 %, die GDBA und Transnet vor Wochen mit der Bahn ausgehandelt haben. Nur wenn die GDL einen eigenen ?selbständigen? Tarifvertrag erreicht, macht eine Mitgliedschaft bei ihr überhaupt erst Sinn. Ansonsten können die Lokführer ja auch bei der GDBA oder bei Transnet eintreten, wenn es bei allen dasselbe gibt.
Gerade aber einen eigenständigen Tarifvertrag für die Lokführer will die Bahn mit aller Macht verhindern. Bei der Bahn AG sind viele verschiedene Berufsgruppen beschäftigt: neben den Lokführern auch Zugbegleiter (früher auch Schaffner genannt), Mitarbeiter im Stellwerk, Fahrkartenverkäufer und viele viele weitere. Wenn nun jede Berufsgruppe für sich einen eigenen Tarifvertrag erreichen will, und es dafür jedes Mal zu Streiks bei der Bahn kommt, dürfte die Bahn bald gar nicht mehr fahren.
Tja, eine verfahrene Situation und eine Lösung scheint nicht in Sicht. Nachdem nun ? anders als die Vorinstanz ? das Landesarbeitsgericht Chemnitz auch Streiks im Güter- und Fernverkehr für zulässig erklärt hat, wird wohl ab Donnerstag der Güterverkehr bestreikt werden und wir Pendler wahrscheinlich verschont bleiben. Wie lange das jedoch gut geht, wenn die Bahn keine Güter mehr transportiert?
Die Bahn kommt … ? am Donnerstag aber wohl nicht für die neu produzierten Autos, Eisenstangen … und was sonst noch so alles von der Bahn an Gütern transportiert wird.

Gruß
Martin



Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 06. November 2007 um 14:16 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

1 Kommentar »

  1. 1. Satzung der GDL § 4 (Erwerb der Mitgliedschaft)

    2. Die Mitgliedschaft können erwerben
    a) alle im Organisationsbereich gemäß § 1 Ziff. 4 beschäftigten Personen,
    b) Mitarbeiter beim Eisenbahn-Bundesamt (EBA), …

    Ich frage mich wirklich, warum die GDL so tut, als ob nur Lokomotivführer Mitglied wären. Ich weiß, dass Fahrpersonale und andere Bahnmitarbeiter auch GDL-Mitglied sind. Die GDL vertritt diese Kolleginnen und Kollegen micht.

    2. Tarifabschluss Jan. 2008 – Was wurde wirklich erreicht?

    In seiner eigenen vrbandsinternen Veröffentlichung (16. Januar 2008/sg) räumt der Bundesvorsitzende ein:

    Die GDL hat mit dem Arbeitgeber außerdem vereinbart, dass ein Teil der heutigen Zulagen in das Monatstabellenentgelt überführt wird. … Dies betrifft die Leistungszulage, das Urlaubsgeld und die Hälfte des Monatstabellenentgeltes für die 13. Zahlung (Weihnachtsgeld).

    und

    Für alle GDL-Mitglieder, die momentan nicht unter den Geltungsbereich des eigenständigen Tarifvertrages fallen, wie zum Beispiel Zugbegleiter und Gastromitarbeiter, gilt der von der TG erzielte Tarifabschluss.

    Ich habe diese Tabellen einmal uf den 4,5%-Tarifabschluß der TG (Tarifgemeinschaft Transnet/GDBA) umgerechnet und komme zu dem Ergebnis, dass nicht etwa 8% ab 1.3.2008, sondern 4,6% Entgelterhöhung in der Lf 5 (Streckenlokführer) herauskommt. Meine Meinung – viel Lärm um nichts und die Gemeinschaft der Eisenbahner irreparabel zerschlagen.

    Der einzige, der sich (natürlich nicht offiziell) die Hände reibt, ist H. Mehdorn. Vielleicht überlegt sich ifb noch einmal diesen Blogeintrag?

    Kommentar von: Peter Kapitzke – am 22. Januar 2008 um 13:19

Leave a comment