von Peter am 19.05.2010, 09:20 Uhr , Kategorie: Allgemein

Auf dem 19. Bundeskongress des Deutschen Gewerkschaftsbundes DGB in Berlin wurde der Vorstand neu gewählt. Das Ergebnis in Zahlen:

  • Michael Sommer 94,1%
  • Annelie Buntenbach 86,6%
  • Dietmar Hexel 80,4%
  • Ingrid Sehrbrock 60,7 %
  • Claus Matecki 53,2 %

Michael Sommer bleibt weiterhin DGB-Vorsitzender.

Soviel zu den Fakten. Die Süddeutsche Zeitung kommentiert die Wahl in ihrer Druckausgabe unter dem Titel „Lahme Enten des DGB“: Michael Sommer habe sich durch ein geändertes Amtsverständnis seit der vergangenen Wahl rehabilitiert. Vor vier Jahren erhielt er nur 78 Prozent der Stimmen. Eine Steigerung auf nun 94 Prozent Zustimmung spricht deutlich für ihn. Bei Frau Sehrbrock und Herrn Matecki handele es sich dagegen um die „lahmen Enten“ des DGB. Schon vor vier Jahren erzielten beide „mickrige“ Ergebnisse und hätten seitdem alles getan, um dies ja nicht zu verbessern. Skeptiker blieben weiterhin skeptisch und als Quittung erhielten beide nun nur knapp über 50 Prozent der Stimmen. Ihre Nominierung hätten sie allein dem Umstand zu verdanken, dass die Einzelgewerkschaften ihre starken Figuren lieber selbst behielten, als diese in den Bundesvorstand zu entsenden: Die Schwachen würden sie dem DGB schenken und damit gleichzeitig zum Ausdruck bringen, wie wenig ihnen am Dachverband gelegen sei.

Peter



Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 19. Mai 2010 um 09:20 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment