Wer oder was genau hat eigentlich die Wirtschaftskrise ausgelöst? Ist diese Frage denn schon beantwortet worden? Ich meine, vielleicht ist es noch zu früh danach zu fragen, also zu einem Zeitpunkt, wo die Folgen für uns alle immer noch nicht ganz klar sind. Dennoch kann man sich ja mal mit diesem Thema beschäftigen. Und wenn man das tut, dann trifft man auf eine bestimmte Meinung ganz besonders häufig: Schuld sei die Raffgier von Managern und Finanzangestellten, die auf den Börsen dieser Welt einfach den Hals nicht voll bekommen haben und auf ein System trafen, das sie dabei unterstützt hat.

Ich gestehe, dass ich ein Sympathisant dieser These bin, spätestens seitdem ich im SPIEGEL vor einigen Monaten einen Artikel über die Geschehnisse bei der amerikanischen Bank Lehman Brothers gelesen habe. Leider gibt es diese Reportage nicht online, denn sie war wirklich äußerst aufschlussreich.

Mir geht es aber um etwas anderes. Ich habe mich gefragt: Wie konnten diese Menschen nur so geldgeil sein und dermaßen verantwortungslos handeln? Eine Antwort darauf gibt nun der Bonner Hirnforscher Christian Elger, und jetzt halten Sie sich bitte fest: „Geldgier ist manchen Menschen angeboren. Geld aktiviert das Belohnungszentrum im Gehirn besonders gut.“ Und bei Berufen wie Finanzmanagern, die ständig damit zu tun haben, ist dieses System im Gehirn halt ständig aktiv.

Ach so ist das!! Die können gar nichts dafür, die sind nur Opfer ihrer selbst. Dieses „Belohnungszentrum“ (hab ich das eigentlich auch???) ist vermutlich so mächtig, dass der Verstand und die Verantwortung sich automatisch verabschieden. Tilt in der Birne. Man kann dann vermutlich nicht mehr klar denken in so einem Moment, wo man vor dem Computer sitzt und per Mausklick schnell ein paar Millionen in eine nebulös-riskante, dafür ungemein verlockende Aktion steckt. Und danach, bekommt man dann einen Kater? Und kommt dann der Moment, wo man wieder klar denken kann oder ist man ständig unter Strom, weil dieses Zentrum im Gehirn immer mehr Belohnung haben will, immer mehr, immer mehr…

Mir kommt diese Erklärung sehr suspekt vor. Ich kann mir das nicht vorstellen. Geldgier, angeboren? Was für Dinge sind denn normalerweise angeboren? Mut, Charisma, bestimmte Talente und Fertigkeiten, Reflexe, Charaktereigenschaften wie wenn jemand jähzornig oder launisch ist, oder auch Fröhlichkeit?

Man kann als Mensch immer an sich arbeiten, manchmal fällt der Anfang recht schwer und es ist mühsam. Charaktereigenschaften ändern, mutiger werden? Ganz ehrlich: das funktioniert, wenn man es wirklich will. Natürlich nicht über Nacht. Aber über Jahre. Das Verhalten von verantwortungslosen und geldgeilen Managern jedoch nun als „angeboren“ zu begründen? Nein danke, das ist nicht überzeugend.

Peter



Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 23. Juni 2009 um 19:07 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein, Wirtschaftskrise abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment