In unserem Nachbarland Frankreich häufen sich die Selbstmorde auf Grund von psychosozialem Stress am Arbeitsplatz. Allein bei der France Télécom haben sich seit Anfang des Jahres mehr als 20 Mitarbeiter das Leben genommen. Auch bei dem Autogiganten Renault hat es mehrere Suizide gegeben.

Die französische Regierung sucht nun nach Mitteln diese schrecklichen Zustände zu verhindern. Geplant ist, dass alle Firmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern dazu verpflichtet werden sollen mit den Gewerkschaften ein „Abkommen gegen psychosozialen Stress am Arbeitsplatz“ zu schließen. Unternehmen die sich weigern sollen zu Geldstrafen verurteilt werden und namentlich als „Verweigerer“ im Internet veröffentlicht werden. Die Abkommen sehen vor, dass Stresssituationen am Arbeitsplatz frühzeitig erkannt und beseitigt werden. Zudem soll arbeitsmedizinische Hilfe und Seelsorge angeboten werden. Durch Umfragen von externen Agenturen soll das Maß der psychischen Belastung in den Unternehmen anonym ermittelt werden.

Gerade auch die Betriebsräte sollen nach den Regierungsplänen beim Abbau der psychischen Belastungen in den Unternehmen mithelfen.

Das Problem der psychosozialen Stresses am Arbeitsplatz verstärkt sich jedoch auch in Deutschland! In vier von fünf deutschen Betrieben stehen Beschäftigte ständig unter hohem Zeit- und Leistungsdruck, zeigt eine Befragung von Betriebsräten der Hans-Böckler-Stiftung. Besonders stark betroffen sind Beschäftigte in Dienstleistungsberufen: Jeder zweite Mitarbeiter sei überlastet, heißt es. Zu wenig Personal, hohe Verantwortung und die Abhängigkeit von den Vorgaben der Kunden wurden als Stressfaktoren genannt.

In der Süddeutschen Zeitung vom letzten Samstag (10.10.2009) berichtet auch der Geschäftsführer des ifb (Institut zur Fortbildung von Betriebsräten), Klaus Hanke, dass die Themen Mobbing und psychische Belastungen am Arbeitsplatz mit Beginn der Wirtschaftskrise immer wichtiger geworden sind. Zur Unterstützung der Betriebsräte in dieser schwierigen Situation bietet das ifb spezielle Seminare zum Thema „Mitarbeiter unter Druck“ an.

Thomas



Dieser Beitrag wurde am Montag, 12. Oktober 2009 um 10:48 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein, Gesundheitsschutz, ifb intern, Mobbing, Seminare, Wirtschaftskrise abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment