Seit Jahren sinkt in Deutschland die Wahlbeteiligung. Bei der letzten Bundestagswahl im vergangenen September machten gerade mal 70,8 Prozent der Wahlberechtigten ihr Kreuzchen. Vor 33 Jahren waren es über 90 Prozent.

Bei Landtagswahlen ist das Interesse der Deutschen noch geringer: so gingen in Hessen im Januar 2009 gerade einmal 61 Prozent an die Urnen. Leicht gestiegen ist die Wahlbeteiligung dieses Jahr allerdings in den Bundesländern, in denen die Landtagswahl zusammen mit der Bundestagswahl stattfand (so z.B. in Brandenburg: 67 Prozent)

Unterboten wird dies allerdings noch durch die sehr schwache Wahlbeteiligung bei der Europawahl (2009: 43,3 Prozent) oder bei Kommunalwahlen. Für die Wahlbürger sind diese Voten wohl weniger wichtig.

Anders sieht es jedoch bei Betriebsratswahlen aus! Diese nehmen die Beschäftigten sehr ernst. Denn: Entgegen dem Trend zur Wahlmüdigkeit ist die Beteiligung an der BR-Wahl in den letzten Jahren stetig gestiegen: Lag sie 1998 mit 74,9 Prozent noch deutlich unter der im gleichen Jahr stattgefundenen Bundestagswahl (82,2 Prozent), waren 2002 schon 80,2 Prozent und bei der letzten BR-Wahl ganze 81 Prozent wählen.

Und wer weiß, vielleicht steigt die Beteiligung bei der BR-Wahl im nächsten Jahr wieder? Das ifb (Institut zur Fortbildung von Betriebsräten KG) hilft jedenfalls mit, möglichst viele Arbeitnehmer an die Urnen zu bringen. Mit den kostenlosen Wahlpostern, die Sie hier bestellen können, können Sie ihre Kolleginnen und Kollegen auf die bevorstehende BR-Wahl aufmerksam machen und so die Wahlbeteiligung erhöhen.

Thomas



Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 08. Dezember 2009 um 09:18 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein, Betriebsratswahl, Bundestagswahl 2009, ifb intern abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment