Heute ist der equal-pay-day! Ein Grund zum Feiern?! Für Frauen wohl kaum. Denn der equal-pay-day wurde ins Leben gerufen, um auf folgenden Misstand aufmerksam zu machen: Frauen verdienen in Deutschland bis zu 23 Prozent weniger als Männer. Damit bilden wir eines der Schlusslichter in Europa. Und: neueste Studien haben gezeigt, dass die Lohnkluft zwischen Frauen und Männer noch weiter wächst.

Aber warum ist gerade heute der equal-pay-day? Bis zum 26. März müssen Frauen in Deutschland arbeiten, um das Vorjahresgehalt ihrer männlichen Kollegen zu erreichen.

Sind Frauen selbst schuld, dass sie weniger verdienen? Ja, behauptet zumindest die Karriereberaterin Bettina Sturm im Interview mit der Süddeutschen Zeitung. Ihrer Erfahrung nach reden Frauen nicht gerne über Geld. Verhandlungen über Gehalt sind Ihnen peinlich und unangenehm. Deswegen ergreifen Sie fast nie die Initiative bei Gehaltsverhandlungen.

Aber kann man die bestehende Lohndifferenz allein auf die fehlende Verhandlungsinitiative von Frauen reduzieren? Wohl kaum! Wie meine zwei Kollegen Peter und Thomas diese Woche im Blog schon berichtet haben, gibt es verschiedene Gründe: Ein Problem liegt sicherlich darin, dass Frauen häufiger in Branchen, in denen das Entgeltniveau niedriger ist, arbeiten. Frauen sind auch seltener in gut bezahlten Führungspositionen vertreten. Außerdem sind sicherlich auch das bestehende Rollenbild sowie die Aufgabenverteilung in Familien ursächlich. Durch Kinderbetreuungszeiten verfügen über weniger Berufsjahre, was sich negativ auf Gehaltsentwicklungen auswirkt.

Ich bin mir sicher – auch wenn das manche Männer nicht hören wollen: wenn Frauen mehr verdienen würden als ihr Partner, würden sie die Familie ernähren, während der Mann die Kinder hütet. Aber mal ehrlich: welcher Mann will das schon?

Andrea



Dieser Beitrag wurde am Freitag, 26. März 2010 um 13:44 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein, Gleichberechtigung, Lohn und Gehalt abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment