von Anna am 25.04.2014, 09:11 Uhr , Kategorie: Allgemein

Kennen Sie das auch? Feierabend – und doch ist nicht daran zu denken, richtig zur Ruhe zu kommen. Gemeint ist nicht das Gedankenkarussell, das sich manch einer selbst bereitet, indem er im Wechsel an das neuste anstehende große Projekt, den vollen Schreibtisch oder das nächste Mitarbeitergespräch denkt. Für viele ist auch am Feierabend das Firmenhandy ein treuer Begleiter, der Firmenmails und Anrufe zuverlässig an den immer erreichbaren Vorzeige-Arbeitnehmer heranträgt und einen wirklichen Feierabend unmöglich macht.

Wie Spiegel Online berichtet, dürfen Beschäftigte in der IT- und Beratungsbranche in Frankreich bald auf Diensthandyfreiheit nach Ende der Arbeitszeit hoffen.  „Aus Respekt vor den Mindestruhezeiten verpflichten sich die Angestellten, die Kommunikation abzuschalten“ heißt es in Artikel 4.8.1 eines Ruhe-Abkommens, das Arbeitgeber und Gewerkschaften Anfang April abgeschlossen haben. Wenn das Arbeitsministerium zustimmt, steht einem Inkrafttreten zum Jahresende nichts mehr im Wege.

Die fragwürdige Ansicht: „Hier ist nur hoch angesehen, wer lange arbeitet“ soll Schritt für Schritt ersetzt werden durch die Sichtweise:“Wer effizient arbeitet, geht früh nach Hause.“ Ausgerechnet Deutschland wird hier als als Vorreiter gesehen. Beispiel Volkswagen, wo abends die Mail-Server abgeschaltet werden.

Wer weiß, vielleicht lässt sich von der Idee noch der ein oder andere anstecken und dazu inspirieren, ähnliche Vereinbarungen zu treffen. Und wenn es nur der einzelne Arbeitnehmer ist, der mit sich selbst vereinbart, am Ende des Tages im wahrsten Sinne des Wortes abzuschalten.

Bildquelle: © Ingo Bartussek – Fotolia.com



Dieser Beitrag wurde am Freitag, 25. April 2014 um 09:11 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment