von Ines am 29.10.2010, 13:42 Uhr , Kategorie: Allgemein

Gehören Sie auch zu den Menschen, die während eines Telefonats oder während einer Besprechung gedankenverloren Strichmännchen, Blumen oder sonst was malen? Dann sind Sie nicht etwa ein gelangweilter und desinteressierter Mitarbeiter, sondern – im Gegenteil – ein besonders aufmerksamer Zuhörer. Das haben britische Forscher an der Universität im südwestenglischen Plymouth herausgefunden. Kritzler können sich später besser an Einzelheiten erinnern, als diejenigen, die ausschließlich zuhören. Der Grund: Durch die motorische Aktivität wird das Gehirn an den Stellen besser durchblutet, die für Aufnahme und das Verarbeiten von Informationen wichtig sind.

Einfache Tätigkeiten wie das Kritzeln auf Papier können im Alltag sehr nützlich sein, meint Studienleiterin Jackie Andrade laut n-tv. So schweift man bei ermüdenden Sitzungen leicht mit den Gedanken ab. Wer dagegen gleichzeitig etwas Einfaches macht, etwa Kritzeln, wird vom Tagträumen abgehalten und kann sich besser auf die eigentliche Aufgabe konzentrieren. Ein gutes Argument für das nächste langweilige Meeting, oder?

Ines



Dieser Beitrag wurde am Freitag, 29. Oktober 2010 um 13:42 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

1 Kommentar »

  1. […] Kritzeln schützt vor Nickerchen in langweiligen Meetings Kritzler können sich später besser an Einzelheiten erinnern, als diejenigen, die ausschließlich zuhören. Der Grund: Durch die motorische Aktivität wird das Gehirn an den Stellen besser durchblutet, die für Aufnahme und das Verarbeiten von Informationen wichtig sind. […]

    Pingback: The Swedest Thing – am 30. Oktober 2010 um 12:26

Leave a comment