von Thomas am 26.05.2011, 14:08 Uhr , Kategorie: Allgemein

Zurzeit berichten die Medien ununterbrochen über die angeblichen sexuellen Übergriffe des ehemaligen IWF-Chefs Dominique Strauss-Kahn in einem New Yorker Hotel. Doch auch in der Arbeitswelt ist sexuelle Belästigung keine Seltenheit. „Bild online“ berichtet, dass nach Expertenmeinung schon jede zweite Frau im Job sexuell belästigt wurde. Zwar kommen nur die allerwenigsten Fälle ans Licht und noch viel weniger zur Anzeige. Die Dunkelziffer ist nach Meinung der Vorsitzenden der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Christine Lüders, jedoch enorm hoch. Aus Angst den Arbeitsplatz zu verlieren trauen sich die meisten Betroffenen nicht offen ihre Kollegen zu beschuldigen. Zudem ist die Beweislage oft schwierig, da eine Aussage gegen die andere Aussage steht.

Die Polizei rät jedoch trotzdem klar Flagge zu zeigen. Denn: Sexuelle Belästigung ist kein Kavaliersdelikt! Das Todschweigen der Vorfälle kann für die Opfer neben dem schlimmen Erlebnis selbst weitere traumatische Folgen haben.

Zudem ist der Arbeitgeber in der Pflicht. Er muss seine Arbeitnehmer vor Übergriffen von Kollegen schützen. Deshalb heißt es vermehrt Augen aufhalten – gerade auch als Betriebsrat.

Thomas

 



Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 26. Mai 2011 um 14:08 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment