von Thomas am 02.07.2010, 09:23 Uhr , Kategorie: Allgemein

Endlich ist es Sommer… und das schon seit einigen Tagen! Es scheint als sei pünktlich zur Fußball-WM das Sommermärchen von 2006 zurück.

Allerdings hat der Sommer auch seine „Schattenseiten“. Denn die Hitze in den Büros kann einem das Gefühl vermitteln, in einer Wüste zu arbeiten. Bei weit über 30 Grad im Schatten ist die Konzentrationsfähigkeit häufig geschwächt und die Sehnsucht nach einem kühlen Fleckchen am Badesee wächst.

Bei der Sehnsucht bleicht es aber auch, denn rechtlich gesehen hat ein Arbeitnehmer keinen Anspruch auf Freizeit wegen tropischer Temperaturen. Die Zeiten von „Hitzefrei“ aus Schultagen sind vorbei.

Etwas anderes kann nur ausnahmsweise für bestimmte Personengruppen gelten, wie z.B. für Schwangere oder stillende Mütter. Allerdings sollten auch diese dann ein ärztliches Attest vorlegen, das die Einhaltung einer bestimmten Raumtemperatur fordert.

Um das Arbeiten bei den schweißtreibenden Temperaturen einfacher zu machen, kann mit dem Arbeitgeber über eine Lockerung der Kleidungsvorschriften gesprochen werden. Auch ist eine Verlagerung der Arbeitszeit außerhalb der Mittagshitze möglich, wenn Ihr Chef dazu bereit ist.

Thomas



Dieser Beitrag wurde am Freitag, 02. Juli 2010 um 09:23 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment