Es ist manchmal nur schwer vorstellbar, was sich manche Arbeitgeber alles einfallen lassen, um ihre Betriebsräte unter Druck zu setzen. Dieser Druck erreicht dabei manchmal ein fast schon unerträgliches Niveau. Über einige dieser Fälle berichten nun zwei Fernsehsender. Der erste Videobeitrag stammt vom ZDF-Magazin Frontal 21: Hier wurde unter dem Titel „Mobben und Bespitzeln“ berichtet, wie zwei Betriebsräte einer Karlsruher Chemiefirma von ihrem Arbeitgeber durch Detektive beschattet und mit einer Klageflut überzogen wurden:

Das zweite Video stammt vom Wirtschafts- und Verbrauchermagazin „markt“ des WDR. Unter dem Titel „Beschattet und beschuldigt“ wird über heftigste Methoden berichtet, die ein großer Klinikkonzern gegen einen seiner Betriebsräte eingesetzt hat. Im zweiten Teil des Films geht es um einen aufsehenerregenden Fall bei der Volksbank Ludwigsburg, die einen Betriebsrat mit Hilfe des bekannten Düsseldorfer Rechtsanwalts Helmut Naujoks loswerden wollte. Wissen Sie, wer das ist? Rechtsanwalt Naujoks beschreibt sich selbst auf seiner Webseite als jemand, der „konsequent und ausschließlich Arbeitgeberinteressen“ vertritt und der mit einer Vielzahl von Fällen aufgetreten sei, in denen er „Arbeitgeber in zum Teil erbittert geführten Auseinandersetzungen mit Betriebsräten und Gewerkschaften vertreten habe und in denen es ihm gelungen sei, die Auseinandersetzungen im Sinne der Arbeitgeber beizulegen“.

Wem das nicht reicht, der möge sich noch das Selbstdarstellungvideo dieses Herrn auf seiner Homepage anschauen. Da werden so manchem die Worte fehlen. Solchen Menschen kann man nur die Stirn bieten! Deshalb unser Respekt all denjenigen, die eine solche Auseinandersetzung aufnehmen!!

Peter



Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 29. April 2010 um 10:51 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

2 Comments »

  1. Viel besser finde ich die Publikation: Kündigung von „Unkündbaren“

    Kommentar von: hmr – am 29. April 2010 um 13:25

  2. Der Herr Naujoks scheint mir vor Allem ein begnadeter Schaumschläger zu sein.
    „Was haben wir getan? Wir haben sofort allen 9 Betriebsratsmitgliedern fristlos gekündigt. Innerhalb kürzester Zeit waren sämtliche 9 Verfahren vor dem Arbeitsgericht durch Vergleich beendet worden.“
    Auf gut Deutsch: Der Anwalt Naujoks hat zu rechtswidrigem Vorgehen geraten und der Arbeitgeber durfte die Zeche dann in Form von vermutlich gar nicht so billigen Abfindungen bezahlen. Damit bewegt er sich auf dem Niveau von Entmietern die allein um des persönlichen Profites willen rücksichtlos vorgehen und sich um die von ihnen angerichteten Schäden nicht kümmern.

    Und wenn eine Betriebsrätin das Angebot nicht annehmen will? Der Herr Naujoks wird seine Rechnung an die VoBa Lubu sicherlich gestellt und beglichen bekommen haben.

    Und was lernen wir daraus? Diese Menschen kochen auch ur mit Wasser, verbreiten viel heiße Luft und wenn man sie ignoriert, dann lösen sie sich in selbiger auf.

    Kommentar von: Timo Beil – am 03. Mai 2010 um 14:13

Leave a comment