von Peter am 08.07.2010, 13:57 Uhr , Kategorie: Allgemein

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen ist nach Herrn zu Guttenberg zur Zeit unsere zweitbeliebteste Politikerin. Wie hat sie das nur geschafft? Und wie lange wird sie diese Popularität wohl noch halten können? Ihr neues Ministerium ist nun wirklich kein Ponyhof und das Sparpaket der Bundesregierung wirft vor allem auf ihren Zuständigkeitsbereich einen düsteren Schatten. Namensvetterin Engelen-Kefer, früher stellvertretende DGB-Vorsitzende, rechnet in der Berliner taz mit Frau von der Leyen, der geplanten Schröpfkur sozial schwacher Schichten, vor allem aber mit der sog. Charmeoffensive in der ministeriellen Kommunikation ab: Lächelnd kündige sie die Solidarität mit den Schwachen auf, um den Sozialstaat zu fleddern. Hochprofessionell trage sie zur Verschärfung der Klassengesellschaft in unserem Land bei.

Mehr und heftiger im Artikel „Die Wölfin im Schafspelz“

Peter



Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 08. Juli 2010 um 13:57 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment