von Ines am 27.08.2019, 08:24 Uhr , Kategorie: Arbeitsmarkt

Was würden Sie sagen, wenn eine gute Fee vorbei käme und es Ihnen ermöglichte, Ihren Traumjob zu basteln? Was wäre Ihnen das Wichtigste?

Bildquelle: Amir Kaljikovic @ Fotolia.de

Nicht ganz aber so ähnlich wurden im Rahmen einer Umfrage von Stepstone 17.000 Fach- und Führungskräfte in Deutschland gefragt. Die häufigste Antwort: Sie wollen einen Job, der Spaß macht. Aber was heißt das? Als Clown arbeiten? Narrenfreiheit in jeder Hinsicht? Kommen und gehen, wie es passt? Nicht wirklich. Die Auswertung der Studie hat drei Faktoren herausgefiltert, die den ultimativen Traumjob ausmachen: Freiheit, Sinnhaftigkeit und ein gutes Teamgefühl. Erfüllen Unternehmen diese Bedürfnisse, können sie nicht nur Top-Fachkräfte binden, sondern diese auch zu Bestleistungen motivieren. Lassen Sie uns anschauen, was all dies im Einzelnen bedeutet.

Ein gewisses Maß an Freiheit

Der Arbeit ihre persönliche Note zu verleihen ist für Fachkräfte in Deutschland von grundlegender Bedeutung. So wünschen sich z.B. 86 % der Befragten die Freiheit, neue Ideen auszuprobieren. 90% wollen sowohl Aufgaben auf ihre Art und Weise erledigen und Gestaltungsspielraum haben als auch selbstständige Entscheidungen im Job treffen. Experten empfehlen, Selbstständigkeit und Verantwortung im Unternehmen in entsprechendem Rahmen zu fördern. Denn: Fachkräfte, die sich davor scheuen Entscheidungen zu treffen, bremsen viele Prozesse aus und verzögern Ergebnisse. Sehr ungünstig, in einer Arbeitswelt, in der ein hohes Entscheidungstempo ausschlaggebend ist, um im Wettbewerb mitzuhalten.

Die Sinnhaftigkeit der eigenen Arbeit

Eine sinnvolle Tätigkeit auszuüben ist ein weiterer Faktor, damit der Job Spaß macht. Die Mehrzahl der befragten Fachkräfte ist erst dann zufrieden, wenn sie das Gefühl hat, mit ihrer Arbeit etwas zu bewirken. Sie wollen zeitnah konkrete Ergebnisse ihrer Arbeit sehen, die sich bestenfalls positiv auf den Unternehmenserfolg auswirken. Strategische Entscheidungen nachvollziehen und an deren Umsetzung aktiv beteiligt sein, wird ebenfalls gewünscht.

Ein soziales Umfeld, in dem man sich wohlfühlt

Sich mit den Kollegen im Betrieb zu verstehen, ist ein weiteres maßgebliches Kriterium für die Jobzufriedenheit. 90% der Befragten legen Wert auf die Zusammenarbeit mit Menschen, die sie mögen und wollen sich bei der Arbeit auf die Unterstützung ihrer Kollegen verlassen. Auch Authentizität ist den Fachkräften wichtig: Sie wollen sich bei der Arbeit nicht verstellen müssen und einfach sie selbst sein. Unternehmensleitung und Führungskräfte können und sollten hier Vorbilder sein und das Miteinander im Unternehmen aktiv prägen und gestalten.



Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 27. August 2019 um 08:24 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Arbeitsmarkt abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen