Wenn man sich nur die neuesten Zahlen zur Anzahl der Krankmeldungen in Deutschland anschaut, könnte man diese irrwitzige Schlussfolgerung ziehen, die in der Überschrift steht.

Tatsächlich haben wir zur Zeit den drittniedrigsten Stand der Krankmeldungen hierzulande seit dem Beginn der statistischen Aufzeichnungen im Jahr 1970: Laut Bundesgesundheitsministerium betrug der Krankenstand in deutschen Betrieben in den ersten neun Monaten 2009 im Schnitt 3,25%. Im Vorjahreszeitraum lag der Anteil noch bei 3,32%.

Allerdings sollten uns diese Zahlen nicht zur Freude rühren. Denn: Der Rückgang sei keinesfalls auf weniger Erkrankungen zurückzuführen. Experten führen die langjährige Entwicklung sinkender Krankenstände auf die Sorge der Arbeitnehmer vor einem Verlust des Arbeitsplatzes zurück. Wie die Zahlen belegen scheint die Wirtschaftskrise den langjährigen Trend rückläufiger Krankmeldungen weiter zu beschleunigen.

Thomas



Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 14. Oktober 2009 um 09:28 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Arbeitsmarkt, Wirtschaftskrise abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment