Im Spätsommer/Frühherbst ist es soweit: Die erste ifb-Ausbildungsreihe zum betrieblichen Burn-out-Berater startet. Um möglichst vielen Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, von diesem Angebot zu profitieren, gibt es eine Ausbildungsreihe Süd und eine Ausbildungsreihe Nord.

Wie wichtig es ist, einen Ansprechpartner für diesen Bereich im Betrieb zu haben, davon können wir uns alle jeden Tag selbst überzeugen. Denn: Der Job treibt immer mehr Arbeitnehmer an die Grenzen der Belastbarkeit. Inzwischen ist Burn-out für zehn Prozent aller Krankschreibungen verantwortlich. Deshalb ist es höchste Zeit, etwas dagegen zu unternehmen. Ein interner Ansprechpartner ist für den Betrieb jedoch nur dann sinnvoll, wenn er den aktuellen Anforderungen der Tätigkeit entsprechend qualifiziert ist. Hierfür bietet das ifb diese Ausbildungsreihe an. Die Ausbildung zum Burn-out-Berater macht die Teilnehmer nicht zu einem Therapeuten, aber zu einem echten Experten und wichtigen Ansprechpartner, der Warnhinweise erkennt, das Thema konstruktiv im Betrieb angeht und Betroffene unterstützt.

Die Ausbildungsreihe richtet sich in erster Linie an betriebliche Interessenvertreter, die erfahrungsgemäß immer wieder erste Anlaufstelle für Burn-out-Fragen sind. Aber auch Mitarbeiter, die aus anderen Gründen bereits Ansprechpartner für diese Thematik sind, sind herzlich willkommen. Bei Fragen wenden Sie sich gerne beim ifb an Ines Heinsius unter 08841-6112-26.

 

 

 

 

 



Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 17. April 2012 um 10:40 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Ausbildung, Burn-out abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment