Das Thema „Befristung von Arbeitsverträgen“ ist neu auf der Agenda bei den Koalitionsverhandlungen und tauchte auch in keinem der Wahlprogramme auf. Nach Informationen der Stuttgarter Zeitung hat sich die zuständige Arbeitsgruppe in den Koalitionsverhandlungen angeblich darauf geeinigt, dass die Regeln für die Befristung für Unternehmer flexibler gestaltet werden. In Zukunft soll eine erneute befristete Beschäftigung bei demselben Arbeitgeber nach neun Monaten wieder möglich sein.

Bislang ist wegen § 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG eine sachgrundlose Befristung nicht zulässig, wenn mit demselben Arbeitgeber bereits zuvor ein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis bestanden hat.

Peter

via Spiegel online



Dieser Beitrag wurde am Freitag, 09. Oktober 2009 um 10:29 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Bundestagswahl 2009 abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

1 Kommentar »

  1. Na endlich! Auf diese Änderung warte ich schon seit einem Jahr! Dann bekomme ich endlich meinen Job wieder! Mein Arbeitgeber stellt nämlich nur aufgrund des Gesetzes für 2 Jahre ein! Danach sucht er sich lieber neue Leute, damit er im Kündigungsfall keine Abfindung zahlen muß!
    Wann kann denn mit der endgültigen Verabschiedung der Änderung gerechnet werden?

    Kommentar von: Danni – am 03. November 2009 um 19:32

Leave a comment