Bei den aktuellen Koalitionsverhandlungen der zukünftigen Bundesregierung wurden für die einzelnen Politikbereiche Arbeitsgruppen eingerichtet, insgesamt zehn an der Zahl. Besonders interessant für Betriebsräte ist dabei die Arbeitsgruppe „Arbeit/Soziales/Renten“. Hauptthemen werden unter anderem die Forderungen der FDP nach einer Lockerung des Kündigungsschutzes und die Ablösung der paritätischen Mitbestimmung durch die Drittelparität sein.

Mittlerweile steht fest, wieviele und welche Politiker in dieser Gruppe die nächsten Wochen tätig sein werden. Es handelt sich um folgende zwölf Personen (jeweils nach Parteien geordnet):

Sobald die ersten inoffiziellen SMS mit Arbeitsergebnissen aus der Gruppe an twitter versendet worden sind, berichten wir natürlich wieder. Nein, im Ernst: In der Druckausgabe der Süddeutschen Zeitung wurde heute darauf hingewiesen, dass angeblich intern für alle Beteiligten an den Koalitionsverhandlungen ein SMS- und twitter-Verbot ausgesprochen wurde!! Das sind vielleicht Zustände.

Peter



Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 06. Oktober 2009 um 11:57 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Bundestagswahl 2009, Kündigungsschutz abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment