von Peter am 24.05.2006, 10:22 Uhr , Kategorie: Allgemein

Manchmal ist es gut, die Rollen zu tauschen. Unsere Referenten waren auf unseren Referententreffen im Mai und im April einmal „nur“ Teilnehmer. In verschiedenen Foren wurden ihnen viele Informationen rund um das ifb vermittelt. In den Pausengesprächen hörte ich dann oft den Satz, „Es ist ganz schön anstrengend so lang zuzuhören.“ Unsere Referenten werden von uns zwar geschult, um Seminare lebendig zu gestalten aber es war für viele nochmal eine besondere Erfahrung, zu spüren, wie anstrengend zuhören sein kann. Wie gut, dass unsere Seminare nicht nur aus zuhören, sondern auch aus sehen, selber machen, diskutieren und vielen anderen aktiven Elementen bestehen.

Hier sehen Sie ifb-Referenten einmal als Teilnehmer:

Img_5135_klein.jpg 
Vergrößern

Viele Grüße
Peter  

von Caroline am 20.04.2006, 07:54 Uhr , Kategorie: Allgemein

damit Ihr nicht nur eine einseitige Sicht des ifb-Alltags miterlebt und Peter der einzige ist, der aus dem ifb-Nähkästchen plaudert, stelle ich mich als weitere „ifbbloggerin“ kurz vor.
Mein Name ist Caroline Voigt, ich kümmere mich vor allem um die JAV-Themen und die Seminare speziell für die BetriebsrätINNEN. Mit etwas Glück kann man mich aber auch an der Hotline erwischen :-).
 
Na haben Sie schon gewählt? Das ifb hat seine Betriebsratswahl schon hinter sich gebracht…hoffentlich fehlerfrei. Ich war nämlich Mitglied im Wahlvorstand und weiß seitdem: Der Formfehler lauert überall! Allerdings sind die eigenen praktischen Erfahrungen bei der Beantwortung der vielen spannenden Fragen rund um die BR-Wahl an unserer Hotline oftmals sehr hilfreich.
 
Aber wirklich interessant ist, dass viele unserer Kunden von einer hohen und vor allem höheren Wahlbeteiligung als noch vor vier Jahren erzählen. Das ist natürlich super, schließlich spricht es für Eure gute Wahlwerbung aber auch dafür, dass Arbeitnehmer die Mitarbeitervertretung als wichtiges Instrument in ihrem Unternehmen erachten!! Tja, da kann die Politik nur neidisch in die Betriebe schauen!
 
Man liest sich
 
Caroline Voigt
  

von Peter am 12.04.2006, 09:26 Uhr , Kategorie: Allgemein

T´schuldigung, ich schon wieder,

die Kolleginnen, Kollegen und der Chef werden zur Zeit noch von großen und kleinen Projekten sowie dem Osterurlaub vom Schreiben abgehalten.

Mich würde einmal etwas interessieren. Was seht ihr von eurem Arbeitsplatz aus? Ist es schön oder hässlich, erbaulich oder deprimierend? Könnt ihr aus einem Fenster sehen? In die Natur oder auf Mauern, vielleicht sogar auf berühmte Bauwerke? Beschreibt es doch einfach einmal. Wer hat Deutschlands schönsten Arbeitsplatzausblick und wer den hässlichsten?

Wenn ich geradeaus über den PC-Monitor schaue, sehe ich eine weiße Wand mit einem großen Kalender für 2006, einem ebenso großen WM-Spielplan und einer Yukka-Palme davor. Sehe ich nach rechts aus meinem Fenster, so liegen dort schon wieder 30 cm Neuschnee auf den Dächern der 2-stöckigen bayerntypischen Häuser, die entlang einer kleinen Straße stehen. Hinter den Dächern erheben sich die Ausläufer der Voralpen, mit Namen Vorderes- Mittleres- und Hinteres Hörnle. Eigentlich ein ganz schöner Ausblick, jedenfalls bei Sonnenschein.

Ich bin gespannt, was ihr so seht. Bis die Tage.

Peter

PS: Wenn ich heute bei meinem Kollegen – Peter H., unser Internetexperte – im Nachbarbüro aus dem Fenster schaue, sehe ich den großen roten Tourbus von Elli, der zweiten Deutschland-sucht-den- Superstar Gewinnerin. Die Gute singt heute abend wohl in der benachbarten Westtor-Halle.

von Peter am 05.04.2006, 10:11 Uhr , Kategorie: Allgemein

Blogbuch Eintrag Nr. 1 des Schulungsschiffs ifb:

Wir schreiben das Jahr 2006 und dringen am 5. April erstmals mit einem eigenen Blog in die Tiefen des Internets vor. Wir machen uns auf, zu den entfernten PCs der Betriebsräte, um auch außerhalb der Seminare einen direkten persönlichen Kontakt aufzunehmen.

Ab heute möchte die Besatzung des ifb euch mitnehmen, auf ihrer Reise zu neuen Galaxien Seminaren, Kongressen und Fachtagungen. Wir möchten euch informieren über Interessantes von unserer Hotline und über all die spannenden Themen, die von Betriebsräten an uns herangetragen werden. Insbesondere möchten wir euch einen Einblick in unsere kleine Arbeitswelt geben, so wir ihr uns auf Seminaren oft in eure Arbeitswelt blicken lasst. Jeder Betrieb ist ein eigener spannender Kosmos, mit oft seltsamen Bewohnern. Von unserer Crew berichten zunächst sieben Mitglieder über ihren Arbeitsalltag. Unter ihnen ist auch Captain Schneider, der erfahrene Pilot unseres Seminarkreuzers.

Mein Name ist Peter Knoop und ich werde euch künftig regelmäßig über meine Arbeit zwischen Maschinenraum und Brücke berichten. Als Seminarplaner für die Seminare der Schwerbehindertenvertretung, als Ansprechpartner für Hotline-Fragen und als Betriebsrat beim ifb gibt es viel zu erzählen. Natürlich nur, wenn es nicht Top Secret ist.

Ihr seit natürlich eingeladen, unser ifblog mit euren Kommentaren zu bereichern.

Let´s fly together

Peter Knoop

  1. Seiten:
  2. 1
  3. ...
  4. 41
  5. 42
  6. 43
  7. 44
  8. 45
  9. 46
  10. 47
  11. 48