In knapp zwei Wochen ist es wieder soweit: Die A+A Messe für persönlichen Schutz, betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit öffnet vom 17. bis 20. Oktober 2017 auf der Messe Düsseldorf ihre Tore.

Die A+A ist mit rund 1.900 Ausstellern aus vielen Ländern der Welt international die wichtigste Fachmesse mit Kongress für sicheres und gesundes Arbeiten. Sie ist damit der ideale Ort, um sich praxisnah zu informieren und Konzepte und Lösungen im Hinblick auf sichere und menschengerechte Gestaltung der Arbeit kennen zu lernen und zu erleben. Im Vordergrund stehen „Klassiker“ wie der persönlicher Schutz, die betriebliche Sicherheit und die Gesundheit bei der Arbeit. Aber auch die ergonomische Arbeitsgestaltung wird vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der zunehmenden Zahl der psychischen Erkrankungen ein großes Thema sein.

Übrigens: Das ifb Institut zur Fortbildung von Betriebsräten ist auch dieses Jahr mit einem eigenen Stand vertreten (Halle 10, Stand J73). Besuchen Sie uns in Düsseldorf. Unser Messeteam ist vor Ort und freut sich auf viele interessante Gespräche. Also: Unbedingt vorbeischauen!

Bildquelle: © Ines Heinsius

 

von Ines am 22.09.2017, 11:33 Uhr , Kategorie: ifb intern

Stammzellenspende beim ifbAuf Initiative des Arbeitskreises Gesundheit haben sich Mitarbeiter der ifb KG als Stammzellenspender registriert – und mit einem einfachen Wangenabstrich einen wichtigen Beitrag zu der Vision „Gemeinsam gegen Blutkrebs“ geleistet. Denn Blutkrebs kann jeden treffen – überall auf der Welt. Damit möglichst viele Betroffene eine Heilungschance erhalten, registriert die DKMS (gemeinnützige GmbH, ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) immer mehr Menschen als potentielle Stammzellenspender. Die Herausforderung: Für eine erfolgreiche Transplantation müssen die Merkmale von Patient und Spender nahezu 100%ig übereinstimmen. Die Wahrscheinlichkeit, einen passenden Spender zu finden, ist daher leider sehr gering. Daher gilt: Je mehr mitmachen, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein „Treffer“ dabei ist.

Bildquelle: ifb

von Peter am 23.06.2014, 16:49 Uhr , Kategorie: ifb intern

In Sachen kostenlose Newsletter für Betriebsräte und betriebliche Interessenvertreter ist das ifb schon recht lang ganz vorne mit dabei. Dabei hat der „ifb-Newsletter für Betriebsräte“ bereits das Zeug zum Klassiker: Seit Januar 2001 ist er im Versand und wird mittlerweile an über 30.000 Empfänger verteilt. Sieben Spezial-Newsletter stehen insgesamt bereit. Und jetzt kommen zwei ganz neue dazu:

Am 10. Juli 2014 hat der neue Spezial-Newsletter zum Thema „Arbeits- und Gesundheitsschutz“ Premiere. Monatlich gibt es hier aktuelle Nachrichten und Kurzmeldungen, interessante Gerichtsurteile zum Thema und natürlich auch schöne Seminartipps für die eigene Weiterbildung auf diesem vor allem für Betriebsräte und Ausschussmitglieder im Zentrum der Aufmerksamkeit stehenden Gebiet.

Ebenfalls im Juli kommt ein neuer Newsletter für alle Mitglieder im Wirtschaftsausschuss heraus: Der „WA-Newsletter“ wird alle zwei Monate erscheinen und natürlich vor allem News und Infos zum Wirtschaftsauschuss im Angebot haben. Wichtige Rechtsprechung, einprägsam erklärt, wissenswerte Infos und noch einiges mehr. Eine prima Sache für alle WA’ler, um sich regelmäßig mit wenig Aufwand zu informieren.

Die Newsletter des ifb sind kostenlos, sie nerven nicht und eine Anmeldung dazu ist unverbindlich, was sonst? Mit den Adressen geht man verantwortungsbewusst um. Sie werden nur im Zusammenhang mit dem Versand der Newsletter und für nichts anderes verwendet. Somit ist man, was den Datenschutz angeht, auf der sicheren Seite und kann sich ganz unbeschwert auf die vielen interessanten Informationen freuen.

Interesse? Hier ist der Link zur Anmeldung: Klicken und gleich zum Start mit dabei sein!

von Peter am 07.05.2014, 12:01 Uhr , Kategorie: ifb intern

Irgendwie geordnet, vor allem aber nicht schlampig – so also sollen Azubis sein. Michael (*), 14jähriger Schüler des Staffelsee-Gymnasiums in Murnau und Teilnehmer am diesjährigen Boys‘ Day besitzt eine halbwegs gefestigte Meinung über die Anforderungen, die Betriebe an ihre zukünftigen Auszubildenden stellen würden. Girls‘ Day und Boys‘ Day 2014 – auch in diesem Jahr lud das ifb Institut zur Fortbildung von Betriebsräten 13 Mädchen und Jungen zum bundesweiten Aktionstag ein. Der Hintergrund: Einmal jährlich öffnen sich Unternehmen für interessierte Schülerinnen und Schüler und gewähren Einblicke in den betrieblichen Alltag. Dabei soll vor allem auch der Blick für geschlechtsuntypische Berufe geöffnet werden. Wie dringend notwendig das erscheint, macht eine aktuelle Studie des IAB-Instituts der Bundesagentur für Arbeit vom Mai 2014 deutlich. Danach habe sich das Berufsspektrum von Männern und Frauen in den vergangenen Jahren kaum verändert. 60 Prozent der Frauen und sogar zwei Drittel der Männer verbleiben in geschlechtertypischen Jobs. „Männer schrauben – Frauen pflegen“ – wie es das IAB ausdrückt.

Für die jungen Gäste gab es an diesem Tag viel zu entdecken. Kirsten Hackl, ifb-Teamleiterin für die Bereiche Hotel und Küche & Service, diskutierte mit den Mädchen über die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dabei ging es auch um das Thema „Frauen in Führungspositionen“. Die Schülerinnen erfuhren, dass beim ifb überwiegend Frauen arbeiten würden und den Mitarbeitern vom Unternehmen viele verschiedene Teilzeitmodelle angeboten werden.
mehr »

von Anna am 06.02.2014, 10:03 Uhr , Kategorie: ifb intern

Es ist noch nicht lange her, da staunten wir in der Redaktion nicht schlecht, für die Wahl zum besten Jurablog des Jahres im Bereich Arbeitsrecht nominiert zu sein.

Und jetzt gibt es tatsächlich einen Grund zu feiern: wir haben das Rennen um den Titel gemacht. Viele von euch haben sich die Zeit genommen und für uns abgestimmt. Immerhin stolze 48% der abgegebenen Stimmen konnten wir für uns gewinnen. Herzlichen Dank dafür an jeden einzelnen treuen oder frisch dazu gestoßenen Leser (Leserinnen natürlich inbegriffen), der oder die unsere Beiträge verfolgt, mag, informativ und hilfreich findet. Was schon bei der Nominierung galt, gilt natürlich jetzt recht: unser Blog soll weiterhin überzeugen und dafür sind wir (vielleicht jetzt sogar noch ein bisschen mehr als zuvor) mit Herzblut dabei.

Hier geht`s zum Ergebnis

Bildquelle: kartellblog.de

 

von Peter am 10.01.2014, 13:46 Uhr , Kategorie: ifb intern

Da gingen die Augenbrauen in der Redaktion aber nach oben, als wir erfuhren, dass unser Betriebsrat Blog für die Wahl zum besten Jurablog des Jahres im Bereich Arbeitsrecht nominiert wurde. Jurablog steht für einen Blog mit juristischem Inhalt. Der Hintergrund: Auf der Webseite von Kartellblog findet noch bis Ende Januar 2014 die Abstimmung und Wahl statt. Nominierungen und Auszeichnungen gibt es für viele Rechtsgebiete, angefangen vom Strafrecht über Wirtschaftsrecht bis hin zum Arbeitsrecht. Tja, und in  letzterer Kategorie sind auch wir vertreten.

Um es deutlich und unmißverständlich zu sagen: Bitte liebe Leserin, lieber Leser, nimm dir einen Moment Zeit und stimm für uns ab! Unser Dank ist dir gewiss. Wir wären nicht traurig, wenn wir nicht gewinnen. Aber falls doch, o-ha, das wär ein Ding, die Freude groß, die Korken würden knallen …. aber Stop, Überschwang beiseite und ganz im Ernst: Wir finden schon die Nominierung toll und nehmen sie als Ansporn, unserem kleinen Blog im anstehenden Betriebsratswahljahr ganz viel Aufmerksamkeit zu widmen. Danke!

Hier geht’s zur Abstimmung

Bildquelle: kartellblog.de

In knapp vier Wochen ist es wieder soweit: Die A+A Messe für persönlichen Schutz, betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit öffnet vom 05. bis 08. November 2013 auf der Messe Düsseldorf ihre Tore.

Laut eigener Pressemitteilung ist die A+A mit rund 1.600 Ausstellern aus vielen Ländern der Welt international die wichtigste Fachmesse mit Kongress für sicheres und gesundes Arbeiten. Sie ist damit der ideale Ort, um sich praxisnah zu informieren und Konzepte und Lösungen im Hinblick auf sichere und menschengerechte Gestaltung der Arbeit kennen zu lernen und zu erleben. Im Vordergrund stehen „Klassiker“ wie der persönlicher Schutz, die betriebliche Sicherheit und die Gesundheit bei der Arbeit. Aber auch die ergonomische Arbeitsgestaltung wird vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der zunehmenden Zahl der psychischen Erkrankungen ein großes Thema sein.

Tipp: Diese Veranstaltung ist für Betriebsräte hochinteressant, in den letzten Jahren fanden sich deswegen auch sehr viele betriebliche Interessenvertreter im Fachpublikum. Im Rahmen der diesjährigen Messe wurde, wie schon vor zwei Jahren, ein „Tag der Betriebs- und Personalräte“ eingerichtet, der speziell am 07.11.2013 Raum für ein umfassendes Informations- und Diskussionsangebot bietet! Treffpunkt ist das Congresscenter im 1. Obergeschoss.

Übrigens: Das ifb Institut zur Fortbildung von Betriebsräten ist auch dieses Jahr mit einem eigenen Stand vertreten (Halle 10, Stand A67). Besuchen Sie uns in Düsseldorf. Unser Messeteam ist vor Ort und freut sich auf viele interessante Gespräche. Also: Unbedingt vorbeischauen!

Bildquelle: © Ines Heinsius

„Der Boys‘ Day beim ifb war richtig gechillt!“ – so empfand es der 15jährige Fabian (*) vom Staffelsee-Gymnasium in Murnau. Zusammen mit 14 weiteren Jungen und Mädchen im Alter von 12 bis 16 Jahren nahm er am diesjährigen Boys‘ Day bzw. Girls‘ Day teil. Einmal jährlich öffnen Unternehmen, Verbände und Organisationen ihre Tore für interessierte Schülerinnen und Schüler, um Einblicke in den betrieblichen Alltag zu gewähren, vor allem aber, um den Blick für vermeintlich geschlechtsuntypische Berufe zu öffnen. Gefördert wird dieser sog. Zukunftstag von zwei Bundesministerien sowie der Europäischen Union. Auch das ifb Institut zur Fortbildung von Betriebsräten aus Seehausen beteiligte sich wieder an der Aktion. Bei Fabian fiel das auf fruchtbaren Boden: „Es war cool, Berufe kennen zu lernen, von denen ich gar keine Ahnung hatte.“

Was sie denn mal werden wollen, das wussten die meisten noch nicht so genau. Erst mal „Abi machen“, das war der übergreifende Tenor. Und danach vielleicht Studieren. Manche hatten schon konkretere Vorstellungen: „Ich würd gern was was mit Radio und Reden machen„, meinte der 13jährige Felix. Oder vielleicht doch Pilotin, wie die 16jährige Nina? Aber gleichzeitig äußerte sie Zweifel am vermeintlichen Traumberuf: Ein Flugzeug fliegen sei ja irgendwie wie mit einem Bus fahren, oder? Dann vielleicht doch nicht. ist ja auch noch ein wenig Zeit, bis man sich entscheiden muss. Beim Beruf des Lateinlehrers waren sich alle einig: Das geht nun wirklich gar nicht!
mehr »

Erich Kempfner (*Name geändert) schüttelt den Kopf: „Ganz ehrlich, so hatte ich mir das nicht vorgestellt. Als ich zur Vertrauensperson der schwerbehinderten Kollegen gewählt wurde, wollte ich mich für deren Belange einsetzen, in meiner Vorstellung war das vor allem Reden, Überzeugen, Verhandeln, darum ging es mir. Ich hatte keine Ahnung, wie sehr ich mich mit dem vielen Schriftkram abmühen musste. Aber der gehört halt dazu.“

Seit drei Jahren ist Kempfner SBV-Vertreter bei einem großen Reiseveranstalter im Ruhrgebiet: „Was ich aus dem Stand weg alles auf Papier bringen musste. Und dann such mal schnell eine Vorlage für deine Stellungnahme, wenn du dringend eine brauchst, da sieht’s auch im Internet düster aus. Und beim Betriebsrat kriegst man das auch nicht.“

Das sind Sorgen, wie sie Conny Huber bestens kennt. Seit sieben Jahren plant die Juristin Seminare und Weiterbildungen für die Schwerbehindertenvertretung. Beim ifb Institut zur Fortbildung von Betriebsräten leitet sie den entsprechenden Fachbereich. „Vor einiger Zeit haben wir
mehr »

von Peter am 24.01.2013, 15:07 Uhr , Kategorie: Betriebsrat, ifb intern, Seminare

Wenn es um Weiterbildung und praxisnahe Wissensvermittlung geht, entscheiden sich viele Betriebsräte für einen Seminarbesuch. Die Auswahl ist groß: Schulungen gibt es für so ziemlich jede Situation im Betriebsrat. Für Anfänger, Fortgeschrittene aber auch für Profis. Inhaltlich geht es häufig um die Grundlagen im Arbeitsrecht und im Betriebsverfassungsrecht, um rechtliche Spezialthemen aber auch um Rhetorik, Gesundheitsschutz, Datenschutz, Demografischer Wandel und vieles mehr.

Das ifb Institut zur Fortbildung von Betriebsräten ist einer der wichtigsten Anbieter in diesem Bereich. Heuer kann es sein 25 jähriges Firmenjubiläum feiern. Aus diesem Grund will das ifb von Betriebsräten wissen: Haben Seminare Ihre Betriebsratsarbeit verändert? Konnten Sie das auf einem Seminar erlernte Wissen später für eine wichtige Sache im Betrieb einsetzen? Welche Geschichte haben Sie auf Lager? Erzählen Sie sie uns! Wenden Sie sich bitte per Mail bis spätestens 5. Februar 2013 an die Redaktion des Betriebsrat Blogs. Alles weitere erfahren Sie dann von uns persönlich!

Mail an die Redaktion

 Bildquelle: @ Nikada – iStockphoto

  1. Seiten:
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7