von Peter am 02.03.2010, 17:13 Uhr , Kategorie: Seminare

In diesen Minuten endet die JAV-Arena in Düsseldorf, die erste große ifb-Fachtagung für Mitglieder der Jugend- und Auszubildendenvertretung. Der erste Tag gestern kam bei den Teilnehmern super an. So zumindest lautete das direkte Feedback, das die ifb-Crew vor Ort von den vielen JAV’is bekommen hat. Aber auch der zweite Tag am 02.03.2010 lief spitzenmäßig ab: Mit spannenden Workshops, einem verblüffenden Gastvortrag und einem schönen Abschiedsgedicht als Dank vom Veranstalter…

Was war genau los? Workshopmäßig ging es heute bei Wirtschaftsexpertin Swantje Lücke-Markus richtig zur Sache: „Wirtschaftswissen für die JAV“ – da war Konzentration angesagt, denn Swantjes Stoff war „nicht ohne“. Ihre lockere und verständliche Art half den Teilnehmern dabei, die schwierigen Wirtschaftsbegriffe richtig zu verstehen. Genau wie Rechtsanwalt Knut-Olav Banke, der viel Wissenswertes zum Thema „Erhöhung und Sicherung der Ausbildungsqualität“ mitteilten konnte. ifb-Juristin Ines Heinsius erklärte schließlich das Wichtigste, was man aus dem Bereich „Öffentlichkeitsarbeit“ wissen sollte und gab viele wertvolle Insider-Tipps aus der Praxis.

Höhepunkt des zweiten Tages war jedoch
mehr »

von Peter am 01.03.2010, 17:40 Uhr , Kategorie: Seminare

Die JAV-Arena ist heute vormittag am 01. März 2010 gestartet. Zuvor wäre es dem fiesen Orkan-Tief Xynthia beinahe gelungen, den Mega-Event einfach mal schnell in die Landschaft zu blasen. Viele Teilnehmer hatten gestern abend, aber auch noch heute morgen wegen dieses Sturms eine heftige Anreise zur Tagung. Caroline Voigt und Thomas Marx vom ifb-Orgateam traf es besonders schlimm: Sie kamen mit dem Flieger aus München und wurden schon während des Flugs filmreif durchgeschüttelt. Ganz übel: Im Anflug nur noch 500 Meter von der Landebahn in Düsseldorf entfernt,
mehr »

Die Legislaturperiode neigt sich dem Ende zu: Ab dem 1. März beginnen in Deutschland wieder die Betriebsratswahlen.

Deshalb ist jetzt genau die richtige Zeit dazu die letzten vier Jahre noch einmal Revue passieren zu lassen: Was hat der BR eigentlich seit der vorherigen Wahl alles erreicht? Welche Projekte ist er angegangen? Was ist gut gelaufen und wo gibt es noch Verbesserungsbedarf? Und welche Ziele möchten die verschiedenen BR-Bewerber in den nächsten vier Jahren verwirklichen? Alles wichtige Punkte, die es zu Bedenken gilt, wenn man seine Kreuzchen bei der Betriebsratswahl verteilt…
mehr »

Bitte vormerken: 21. und 22. April 2010 in Hamburg. Warum? Weil dann und dort der erste „Tag der Schwerbehindertenvertretung“ stattfindet. Diese ifb-Fachtagung ist etwas ganz Besonderes, weil sie speziell auf die Arbeit und Bedürfnisse der SchwerbehindertenvertreterInnen zugeschnitten ist. Für SBV’ler als Einzelkämpfer bietet sich zudem die seltene Gelegenheit zum praxisnahen Erfahrungsaustausch mit vielen Gleichgesinnten. Nicht ohne Grund lautet das Motto der Veranstaltung „Einen Schritt weiter kommen“.

Freuen Sie sich auf diese Themen:

· Moderne Arbeitswelt und Leistungsdruck: Neue Herausforderungen für die SBV!

· Krankendaten und Behinderung: Wie viel darf der Chef wissen?

· Gleichgewicht finden: So bekommen Sie SBV und Job unter einen Hut!

· Sichtweisen korrigieren: Schwerbehindert heißt nicht leistungsschwach!

· Verantwortungsvoll beraten: So entkommen Sie der Helferfalle!

· Souverän und selbstbewusst: Erfolgsstrategien für die SBV!

· Wichtiger denn je: Arbeitsplätze für Schwerbehinderte langfristig sichern!

· Auf dem Prüfstand: Was bringt BEM wirklich?

· Irrglaube Kostenfaktor: Investitionen in die Gesundheit lohnen sich doch!

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Sonderseite http://www.sbv2010.ifb.de/

Wir freuen uns auf Sie!

Thomas

Bild SBV Fachtagung Logo

In unserem Nachbarland Frankreich häufen sich die Selbstmorde auf Grund von psychosozialem Stress am Arbeitsplatz. Allein bei der France Télécom haben sich seit Anfang des Jahres mehr als 20 Mitarbeiter das Leben genommen. Auch bei dem Autogiganten Renault hat es mehrere Suizide gegeben.

Die französische Regierung sucht nun nach Mitteln diese schrecklichen Zustände zu verhindern. Geplant ist,
mehr »

von Peter am 04.04.2008, 16:07 Uhr , Kategorie: Allgemein, Seminare

Die Riege der Gastredner auf dem ifb-Jubiläumskongress im November 2008 in Düsseldorf ist seit dieser Woche komplett: Neben Professor Wolfgang Däubler konnten wir auch noch Renate Schmidt sowie Franz Müntefering als Referenten gewinnen, so dass wir nun allen Teilnehmern der Veranstaltung ein hochinteressantes und äußerst kompetentes Trio präsentieren werden. Verpassen Sie also nicht den absoluten Höhepunkt des ifb-Jubiläumsjahres 2008! Nähere und weitergehende Informationen erhalten Sie in Kürze auf unserer Kongress-Webseite.

Peter

von Conny am 04.04.2007, 07:57 Uhr , Kategorie: Allgemein, Seminare

Wir werden alle älter. Soweit nicht neu. Neu ? zumindest neu beschlossen ? ist aber, dass dieses ?länger leben? nun auch einhergeht mit einem ?länger arbeiten?. Denn nach dem Bundestag hat nun auch der Bundesrat der Anhebung des Eintrittsalters für die volle Rente von 65 auf 67 Jahre zugestimmt.

Das hört sich in der Theorie einfach an, ist in der Praxis wie wir alle wissen aber gar nicht so einfach. Die Beschäftigungschancen älterer Menschen müssen zunächst einmal verbessert werden. Das haben auch unsere Politiker erkannt und die sogenannte ?Initiative 50plus? mit in das Gesetzespaket gepackt.

Inhaltlich geht es dabei um
– eine erweiterte Förderung der beruflichen Weiterbildung ßlterer
– einen neuen Kombilohn, um ältere Arbeitslose bei der Aufnahme einer geringer bezahlten Tätigkeit durch einen Nettolohnausgleich zu unterstützen
– einen neu gestalteten Eingliederungszuschuss für Unternehmen, die ßltere einstellen
– erleichterte (und endlich auch europarechtskonforme) Befristungsregelungen für ältere Beschäftigte

Kurzum: jede Menge Neues. Neu ist deshalb auch unsere Schulung ?Aktuelle ßnderungen im Arbeits- und Sozialrecht?, welche sich mit dieser Gesetzesreform beschäftigt. Themen dieses Tagesseminars sind zudem bedeutende Neuerungen durch die Gesundheitsreform sowie durch das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, das Wichtigste zu Elterngeld und Elternzeit wie auch die Ausweitung des Arbeitnehmerentsendegesetzes. Interessiert? Für mehr Informationen einfach den Seminartitel als Suchbegriff auf unserer Startseite eingeben.

Haben Sie vielleicht auch eine Seminaridee? Dann immer gerne ?her damit?. Wir freuen uns über alle Vorschläge und Anregungen Ihrerseits.

Viele Grüße sendet
Conny

von Caroline am 18.05.2006, 07:52 Uhr , Kategorie: Seminare

Anfang August kommt voraussichtlich das früher als Antidiskriminierungsgesetz geplante Gleichbehandlungsgesetz unter seinem neuen Namen „Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz“ auf uns zu. Warum es allerdings zu dieser Namensänderung kam, weiß ich auch nicht. Also falls mir da jemand weiterhelfen kann, immer gerne :-). Mit dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz soll auf jeden Fall eine Diskriminierung am Arbeitsplatz und im täglichen Leben verhindert werden. Da das natürlich auch eine spannende Sache für Betriebsräte ist und viele Betriebsräte gerne von Anfang an im Bilde sein wollen bzw. müssen stricken wir schon fleißig an einem Seminar zu diesem Thema.

Caroline

  1. Seiten:
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6