… dann ist das sicher eine Frage, die zentrale Bereiche des Arbeitnehmerdatenschutzes betrifft. Der frühere Bundesarbeitsminister Olaf Scholz hatte noch kurz vor der Bundestagswahl 2009 den Entwurf eines neuen Beschäftigtendatenschutzgesetzes vorgestellt, der für Aufregung sorgte, derzeit aber offenbar von der neuen Regierung nicht weiter diskutiert wird.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund DGB listet auf seiner Internetseite viele praktische Fragen auf, was ein Arbeitgeber alles überwachen darf und vor allem: was er nicht darf! Ein paar Beispiele:

  • Dürfen Arbeitgeber kontrollieren, wen die Mitarbeiter anrufen und wie lange die Gespräche dauern?
  • Sind Alkoholtests erlaubt?
  • Dürfen E-Mails mitgelesen werden?
  • Darf erfasst werden, wann man abends aus der Tiefgarage fährt?

Die Antworten auf diese und diverse andere Fragen gibt es hier auf der Webseite des DGB. Wesentlich ausführlichere Informationen zu diesem Thema erhalten Betriebsräte auf einer dieser Veranstaltungen.

Peter



Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 10. November 2009 um 11:03 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Datenschutz abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment