Vereinbarkeit von Familie und Beruf – fast alle Unternehmen behaupten mittlerweile von sich, familienfreundlich zu sein. Stolze 99 Prozent seien es, so lauten zumindest offizielle Angaben des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall. Im Juli und August 2011 befragte die IG Metall nun mehr als 4.000 Betriebsräte zu ihren eigenen Erfahrungen mit diesem Thema im Betrieb. Und siehe da: Das Ergebnis gibt doch ein etwas anderes Bild ab! Kurz zusammengefasst heißt das:

  • Arbeitgeber fördern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nur unzureichend;
  • Betriebsräte werden vom Unternehmen bei derartigen Maßnahmen kaum unterstützt;
  • die Initiative für solche Maßnahmen gehe zu etwa zwei Drittel vom Betriebsrat aus;
  • Leiharbeitnehmer werden bei dem Thema diskriminiert.

Ein Befragter meinte dazu, dass es immer schwieriger werde, mit dem Arbeitgeber Vereinbarungen zu treffen. Eine soziale Verantwortung des Arbeitgebers sei fast nicht mehr vorhanden. Ein anderer meinte: „Der Arbeitgeber zieht bei dem Thema nicht mit.“

Die Ergebnisse im Überblick kann man bei der IG Metall herunterladen (pdf-Datei, ca. 543 kb).



Dieser Beitrag wurde am Montag, 10. Oktober 2011 um 17:16 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Betriebsrat, Familienfreundl. Betrieb abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment