Das Ziel: Die Zukunft der Arbeit soll familienfreundlicher werden. Diese Worte haben wir schon oft gehört, aber passiert auch etwas? Bei dem Thema sind vor allem Arbeitgeber gefragt. Denn die haben es in der Hand, positive Rahmenbedingungen und Regeln in ihren Unternehmen einzuführen. Nicht verwunderlich erscheint, dass in der breiten Masse letztlich immer noch die Gier nach Profit die Oberhand zu behalten scheint. Dadurch bleiben familienfreundliche Regelungen unweigerlich auf der Strecke. Denn beides verträgt sich nicht so recht. Darum ist es prima, wenn viele an dem Thema dranbleiben und es weiter voranbringen. Um die Erfahrungen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zu ihrer Arbeitszeit besser kennenzulernen, gibt es jetzt eine Online-Umfrage, an der man sich beteiligen kann.

Diese stammt vom Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG). Mit ihrer Hilfe soll ermittelt werden, wie Arbeitszeiten in Zukunft gesundheits- und familienfreundlicher gestaltet werden können. Gefragt wird -anonym- nach dem privatem und beruflichem Umfeld, nach Arbeitsweg, Pausen, Urlaub, Arbeitszeitwünschen und der persönlichen Zufriedenheit. Die Teilnahme dauert etwa 20 Minuten; man kann abschließend seine E-Mail angeben, dann erhält man im März die  Auswertung zugeschickt.

Link zur Umfrage beim IAG-Institut

Peter

Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG) Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG)


Dieser Beitrag wurde am Freitag, 14. Januar 2011 um 14:53 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Arbeitszeit, Familienfreundl. Betrieb, Gesundheitsschutz abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment