Arbeitnehmer macht Yoga vor dem PCMan nennt sie auch „dynamische Arbeitsstationen“, die neuen Büroarbeitsplätze, die Schreibtischarbeit mit Gehen oder Radfahren verbinden. Diese sollen gesundheitsförderliche Wirkung haben, ohne dass darunter die Arbeitsleistung wesentlich leidet, so die DGUV laut einer Untersuchung des Instituts für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA).

Schauen wir uns einmal den Hintergrund an. Problem 1: Aufgrund des raschen Wandels unserer Arbeitswelt in Form einer modernen Dienstleistungs- und Informationsgesellschaft gibt es zahllose Arbeitnehmer, die aufgrund ihrer Bürotätigkeit oft stundenlang vor dem Schreibtisch sitzen. Ausreichende Bewegung, die der Körper nun einmal braucht, kommt hier meist zu kurz. Muskel-Skelett- und Herz-Kreislauf-Beschwerden sind die bekannten Folgen. Problem 2: Nicht allen Mitarbeitern gelingt es, den Bewegungsmangel und die damit einhergehenden negativen Folgen durch eine aktive Freizeitgestaltung auszugleichen. Die Idee: Zur Vorbeugung soll eine Erhöhung der physischen Aktivität am Arbeitsplatz angestrebt werden.

So kamen Experten zu den sogenannten „dynamischen Arbeitsstationen“. Sie ersetzen oder ergänzen den Bürostuhl durch Bewegungselemente wie Laufbänder, Fahrradergometer oder Stepper. Laut Testergebnis soll bei der Nutzung die körperliche Aktivität, Herzfrequenz und Energieumsatz deutlich erhöht sein (wen wundert´s?). Gleichzeitig bleibe das Arbeitsergebnis von den aktivierenden Maßnahmen weitestgehend unberührt – außer bei Tätigkeiten mit der PC-Maus, wo sich die Leistung signifikant verschlechtere (wen wundert´s?).

Verstärkt die Verbindung eines PCs mit einem Laufband nicht noch das Bild vom Hamster im Laufrad? Ist diese Koppelung auf Dauer wirklich sinnvoll und vor allem effektiv? Die Versuchspersonen äußerten jedenfalls Vorbehalte wie unergonomische Gestaltung und Ablenkung gegenüber dieser Form von Arbeitsplatz. Erste Produkte sollen in den USA bereits erhältlich sein. Warten wir weitere Erfahrungsberichte ab.

Bildquelle: © Stockdonkey – fotolia.com



Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 21. April 2015 um 16:04 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment