von Nicola am 28.04.2020, 07:30 Uhr , Kategorie: Home-Office

Als Betriebsrat mobile Arbeit im Sinne der Belegschaft mitgestalten

Mobiles Arbeiten gestalten Betriebsrat
Photo by Jan Baborák on Unsplash

Gestern noch im Büro, heute schon im Home-Office: So ging es Ende März Tausenden von Arbeitnehmern, die aufgrund der Corona-Pandemie ins häusliche Arbeitszimmer geschickt wurden. Viele von ihnen hatten zuvor ausschließlich im Betrieb gearbeitet. Wie kommen sie mit den neuen Gegebenheiten zurecht? Und wie können Sie als Betriebsrat helfen, die Situation für die Kollegen gut zu gestalten?

Home-Office? Läuft!

Der Frage, wie sich die Arbeit im Home-Office auf Arbeitnehmer auswirkt, sind kürzlich Organisationsforscher an der Universität Konstanz nachgegangen. In einer Befragung von rund 700 Beschäftigten haben sie herausgefunden, dass der Großteil mit der Arbeit im vorübergehenden Home-Office zufrieden ist. Rund 65 % der Befragten gaben an, zuhause genügend Platz und eine gute Internetverbindung zu haben und ungestört arbeiten zu können. Dabei ist für über ein Drittel der Beschäftigten die Möglichkeit der mobilen Arbeit völlig neu und weitere 50 % hatten bisher nur wenig Erfahrung damit.

Gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Als besonders positiv empfanden die Befragten die erleichterte Vereinbarung von Familie und Beruf. Nach den Ergebnissen der Studie können 45 % der Beschäftigten im Home-Office „sehr produktiv“ arbeiten.

Emotionale Gesundheit nicht vergessen!

Eine besondere Herausforderung bei mobiler Arbeit ist dagegen der emotionale Stress, verursacht durch die fehlende Trennung von Arbeit und Privatleben, und die Gefahr der Vereinsamung. Ein Drittel der Arbeitnehmer fühlt sich im Home-Office isoliert. Zudem gaben 42% der Befragten an, emotional erschöpft zu sein. Dafür ist das Niveau an Engagement sehr hoch (89 %). Nicht überraschend ist, dass für das Engagement der Beschäftigten das Verhalten der Führungskräfte besonders wichtig ist. Wer sich als Vorgesetzter individuell um seine Mitarbeiter kümmert, kann viel zur Motivation im Home-Office beitragen!

Als Betriebsrat Schattenseiten mobiler Arbeiten aufzeigen und vermeiden

Als Betriebsrat können Sie den Kollegen im Home-Office eine wichtige Stütze sein. Solange ein Großteil der Kollegen überwiegend von zu Hause aus arbeitet, ist es besonders wichtig, alle Mitarbeiter regelmäßig über Ihre Aktivitäten im Betriebsrat zu informieren. Aber auch der gezielte Kontakt zu einzelnen Abteilungen oder Kollegen kann jetzt sinnvoll sein. Fragen Sie bei Teamsprechern oder ausgewählten Kollegen nach einem Stimmungsbild der Abteilung:

  • Wie zufrieden ist die Belegschaft mit der derzeitigen Situation?
  • Werden Pausen und festgelegte Arbeitszeiten im Home-Office gut eingehalten?
  • Haben die Kollegen das Gefühl, ständig erreichbar sein zu müssen?
  • Wie läuft es mit der Kommunikation untereinander?
  • Haben alle die nötige technische Ausrüstung und können zu Hause gut arbeiten?

Haken Sie nach, bieten Sie Ihre Unterstützung an und suchen Sie das Gespräch mit der Geschäftsleitung, wo nötig. Wenn es in Ihrem Unternehmen noch keine Betriebsvereinbarung zur mobilen Arbeit gibt, ist jetzt der richtige Moment, die Rahmenbedingungen mit dem Arbeitgeber abzustimmen.

Welche Mitbestimmungsrechte bei mobiler Arbeit und Home-Office gelten, lesen Sie hier.



Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 28. April 2020 um 07:30 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Home-Office abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen