von Martin am 10.10.2006, 12:14 Uhr , Kategorie: Hotline

Befristete Arbeitsverträge können höchstens dreimal verlängert werden. Das gilt zumindest für diejenigen Arbeitnehmer, die ohne einen konkreten Sachgrund befristet werden ? also beispielsweise nicht für diejenigen, die zur Vertretung eines anderen kranken Arbeitnehmers eingestellt wurden. So sagt es § 14 Abs. 2 Satz 1 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG).  

Die Betonung liegt hierbei auf ?verlängert?. Denn unter ?Verlängerung? versteht die Rechtsprechung die Fortführung des Arbeitsverhältnisses unter denselben Arbeitbedingungen. Ist nun der befristet beschäftigte Arbeitnehmer clever und handelt er bei der Vertragsverlängerung gleichzeitig ein höheres Gehalt heraus, und seien es nur 50 Cent, so ist es keine Verlängerung, sondern der Abschluss eines neuen Arbeitsvertrags.     

Und jetzt kommt der Clou: Dieses neue Arbeitsverhältnis ist nun nicht mehr befristet, sondern unbefristet. Denn ohne Sachgrund kann ein Arbeitnehmer nämlich nicht mehrmals hintereinander befristet werden (§ 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG). Nicht schlecht, oder?    

Wie aus einer neuen Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts hervorgeht (BAG vom 23.08.2006 ? 7 AZR 12/06) ist dabei folgendes wichtig: Die ßnderung der Arbeitsbedingungen (z.B. höheres Gehalt, längere oder kürzere Arbeitszeiten) muss bei der Verlängerung – die dann gerade keine mehr ist ? vorgenommen werden. Es genügt nicht, wenn einem der Arbeitgeber bereits im Vorfeld ein höheres Gehalt gewährt und dann zu einem späteren Zeitpunkt erst das Arbeitsverhältnis verlängert. Denn dann wird nur das alte Arbeitsverhältnis verlängert.    

Und nicht vergessen: Will man dies gegenüber dem Arbeitgeber geltend machen, so darf man nicht zu lange warten. Es sind nämlich bestimmte Fristen einzuhalten. Diese laufen aber erst ab dem ?vereinbarten Ende? des Arbeitsvertrags.    

Dies als kleiner Tipp am Rande. Schönen Tag noch!

Martin  

 



Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 10. Oktober 2006 um 12:14 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Hotline abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment