Bitte vormerken: 21. und 22. April 2010 in Hamburg. Warum? Weil dann und dort der erste „Tag der Schwerbehindertenvertretung“ stattfindet. Diese ifb-Fachtagung ist etwas ganz Besonderes, weil sie speziell auf die Arbeit und Bedürfnisse der SchwerbehindertenvertreterInnen zugeschnitten ist. Für SBV’ler als Einzelkämpfer bietet sich zudem die seltene Gelegenheit zum praxisnahen Erfahrungsaustausch mit vielen Gleichgesinnten. Nicht ohne Grund lautet das Motto der Veranstaltung „Einen Schritt weiter kommen“.

Freuen Sie sich auf diese Themen:

· Moderne Arbeitswelt und Leistungsdruck: Neue Herausforderungen für die SBV!

· Krankendaten und Behinderung: Wie viel darf der Chef wissen?

· Gleichgewicht finden: So bekommen Sie SBV und Job unter einen Hut!

· Sichtweisen korrigieren: Schwerbehindert heißt nicht leistungsschwach!

· Verantwortungsvoll beraten: So entkommen Sie der Helferfalle!

· Souverän und selbstbewusst: Erfolgsstrategien für die SBV!

· Wichtiger denn je: Arbeitsplätze für Schwerbehinderte langfristig sichern!

· Auf dem Prüfstand: Was bringt BEM wirklich?

· Irrglaube Kostenfaktor: Investitionen in die Gesundheit lohnen sich doch!

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Sonderseite http://www.sbv2010.ifb.de/

Wir freuen uns auf Sie!

Thomas

Bild SBV Fachtagung Logo



Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 11. November 2009 um 14:20 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie ifb intern, Schwerbehindertenvertretung, Seminare abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

2 Comments »

  1. […] Den ganzen Text von „Betriebsrat Blog“ gibt es hier […]

    Pingback: Erstmalig 2010: Tag der Schwerbehindertenvertretung « Die Schwerbehindertenvertretung – am 11. November 2009 um 16:51

  2. BEM – Tja, da ist bei mir in der Firma keiner zu überzeugen! Selbst der BR ist der Meinung, dass dem Arbeitnehmer so mehr Schutz gewährt wird, wenn das BEM nicht eingeführt wird.
    Momentan werde ich ziemlich streng an die „Kandare“ genommen und mir wird nicht jedes Seminar bzw. Fortbildung als SBV gewährt.
    Grundsätzlich finde ich den Tag, der in Zwei aufgeteilt ist, sehr gut!
    Wo ein Wille dort ein Weg!

    Viele Grüße

    Kommentar von: Szemes Veronika – am 17. November 2009 um 13:36

Leave a comment