von Peter am 04.12.2012, 08:36 Uhr , Kategorie: ifb intern

25 Türchen? Ist ja voll systemwidrig, wird sich mancher denken. Nicht unbedingt. Besondere Ereignisse führen dazu, dass Klassiker wie ein Adventskalender ein Extra-Türchen bekommen! Um welches besondere Ereignis es sich handelt, wird (noch) nicht verraten, nur soviel: Die Zahl 25 spielt eine wichtige Rolle, das Jahr 2013 ebenfalls und natürlich das ifb, Institut zur Fortbildung von Betriebsräten. Na, schon eine Idee?

Oder zu viel Geheimniskrämerei? Aber nein! Manchmal darf man sich auch überraschen lassen. Bei Adventskalendern ist das so. Unser ifb-Adventskalender startete am 1. Dezember auf Facebook. Jeden Tag gibt es ein Türchen zu öffnen, dahinter verbergen sich eine Frage sowie ein kleiner oder auch größerer Preis. Das Besondere ist Türchen Nummer 25. Es öffnet sich am 25. Dezember und bleibt bis zum 7. Januar anklickbar. Als Hauptpreis winkt ein neues iPad.

Wie man teilnimmt und wie es funktioniert? Einfach hier klicken und los gehts. Wir wünschen einen schönen Advent und viel Glück bei der Teilnahme.



Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 04. Dezember 2012 um 08:36 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie ifb intern abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

3 Comments »

  1. Warum geht immer alles nur über Facebook???
    Ich bin nicht bei Facebook und werde mich auch nicht anmelden, aber manchmal habe ich das Gefühl, Facebook ersetzt allmählich die Realität 🙁

    Kommentar von: A. R. – am 04. Dezember 2012 um 09:22

  2. Dem Kommentar kann ich mich nur anschließen – bedauerlich, dass man auf diese Art versucht, Leute zu Facebook zu „überreden“.
    Ohne mich … ich habe zum Glück noch ein echtes Leben.

    Kommentar von: Marsu – am 17. Dezember 2012 um 12:25

  3. Meinen beiden „Vorschreibern“ kann ich mich nur anschliessen. facebook: gut und schön, aber aller nur noch über diese community abwickeln, in der alles über desser Nutzer aufgezeichnet und verfolgt wird. Bis man/frau vielleicht mal wirklich verfolgt wird, wenn etwas jemandem nicht passt…….

    Kommentar von: HeinzBa – am 18. Dezember 2012 um 10:29

Leave a comment