von Peter am 06.12.2012, 14:23 Uhr , Kategorie: Kurzarbeit

Im  Krisenjahr 2009 waren rund 1,1 Millionen Arbeitnehmer in Kurzarbeit beschäftigt. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit konnten dadurch etwa 300.000 Jobs gerettet werden. Kurzarbeit ist ein Instrument, um das wir, nach Angaben der CDU/CSU-Fraktion, von anderen Ländern beneidet werden. Wobei: Spanien scheint damit gerade keine guten Erfahrungen zu machen.

Im Dezember 2011 endeten viele Sonderregelungen, die die Bundesregierung während der Wirtschaftskrise eingeführt hat (Überblick). Ende 2012 scheint die Kurzarbeit nun wieder zurückzukehren.Rein vorsorglich“ hat die Regierung in dieser Woche die Bezugsdauer für Kurzarbeitergeld von sechs auf zwölf Monate verlängert, nachdem die Bundesagentur für Arbeit kurz davor ihre Sorge zum Ausdruck brachte, dass aufgrund der Wirtschaftskrise für 2013 vermutlich mit einer Zunahme der Kurzarbeiter gerechnet werden müsse.

Kommt die Kurzarbeit nun zurück? Und: Bedeutet die eben beschlossene Verlängerung des Kurzarbeitergeldes, dass sich die Krise auch in Deutschland verschärfen wird? Weiß die Regierung mehr und stellt schon mal im Hintergrund die Weichen? Der LKW-Hersteller MAN hat angekündigt, ab Mitte Januar 2013 etwa 5.300 Beschäftigte  für sechs Monate in Kurzarbeit zu schicken. Der Grund: Konjunkturschwäche, also Auftragsflaute! Ein Indikator?

Unsicherheit kehrt in die Betriebe ein: Investieren oder lieber das Geld zusammenhalten? Prognosen über eine Rückkehr der Wirtschaftskrise sind derzeit schwer zu treffen. Dennoch ist es, wenn man von den bisher mit Kurzarbeit gemachten Erfahrungen ausgeht, recht beruhigend, dass es dieses Instrument überhaupt gibt. Und eine Verlängerung der Bezugsdauer schadet im Moment sicher nicht.

Bildquelle: © mapoli-photo – Fotolia.com



Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 06. Dezember 2012 um 14:23 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Kurzarbeit abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment