von Peter am 03.12.2013, 11:32 Uhr , Kategorie: Lohn und Gehalt

Wie jedes Jahr gibt es auch heuer wieder zum Jahreswechsel einige nicht ganz unbedeutende Änderungen und Neuerungen im Steuerrecht für Arbeitnehmer. So steigt zum Beispiel der steuerfreie Grundfreibetrag um 224 Euro auf 8.354 Euro, was sich bei einem Steuersatz von 20 Prozent mit 45 Euro pro Jahr jedoch nicht großartig bemerkbar machen wird, so zumindest die Einschätzung des Vorstands der Lohnsteuerhilfe Bayern: „Eine wirkliche Entlastung sieht anders aus.“

Hier ändert sich überall etwas:

Aufwendungen für die Altersvorsorge können etwas höher angesetzt werden

Leiharbeiter können für ihre Anfahrt zum jeweiligen Betrieb des Entleihers nur noch die übliche Entfernungspauschale geltend machen. Außerdem hat der Gesetzgeber den Arbeitsort unter dem Begriff „erste Tätigkeitsstätte“ neu definiert. Arbeitnehmer, die an mehreren festen Arbeitsstätten tätig werden, sollten deswegen die neue Rechtslage gemeinsam mit dem Arbeitgeber besprechen. Sofern die „erste Tätigkeitsstätte“ sinnvoll durchdacht und bestimmt wird, könnten sich die abziehbaren Werbungskosten durchaus erhöhen.

Einige Veränderungen gibt es beim Werbungskostenabzug bei Reisekosten und doppelter Haushaltsführung: So werden Pauschalen für Dienstreisen oder Auswärtstätigkeiten teilweise erhöht bzw. vereinfacht. Auf Auslandsreisen werden Pauschalen zukünftig anhand sogenannter Auslandstagegelder errechnet.

Auch für Wochenendpendler, die zwei Haushalte führen, gibt es Änderungen: Absetzbare Kosten werden gedeckelt und für eine grundsätzliche Anerkennung ist es notwendig, dass der Arbeitnehmer nicht nur eine Wohnung am Hauptwohnsitz unterhält, sondern sich auch finanziell angemessen an der Lebensführung beteiligt. Der Gesetzgeber will so verhindern, dass Beschäftigte, die Zuhause bei den Eltern lediglich ein Zimmer bewohnen, eine doppelte Haushaltsführung geltend machen.

Ausführlichere Infos bei der Lohnsteuerhilfe Bayern sowie auf haufe.de

Bildquelle: © empics – Fotolia.com



Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 03. Dezember 2013 um 11:32 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Lohn und Gehalt abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment