von Thomas am 04.12.2009, 14:45 Uhr , Kategorie: Lohn und Gehalt, Wirtschaftskrise

Seit Jahren ist zu beobachten, dass die Reichen in unserem Land immer reicher und die Armen immer ärmer werden. Ein Alarmsignal für eine Gesellschaft!

Doch die Wirtschaftskrise scheint zumindest diesen Trend in gewisser Weise gestoppt zu haben. Nach Meldungen von Focus Online hat sich der Abstand zwischen den Gehältern von Arbeitnehmern und Unternehmern zum ersten Mal seit zehn Jahren nicht mehr vergrößert.

Dies ist aber kein Grund zur Freude. Denn: Steigenden Arbeitnehmer-Gehältern ist die Angleichung nicht zu verdanken. Ganz im Gegenteil: die Entgelte sinken im Durchschnitt. Allerdings sind die Gewinne der Unternehmer prozentual gesehen noch deutlicher eingebrochen.

Das Volkseinkommen ist damit insgesamt geschrumpft, nur die zuvor explodierenden Unternehmergewinne hat es dabei zuerst getroffen. Somit findet eine Angleichung im negativen Bereich statt. Das stimmt eher nachdenklich…

Thomas



Dieser Beitrag wurde am Freitag, 04. Dezember 2009 um 14:45 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Lohn und Gehalt, Wirtschaftskrise abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment