von Christine am 08.05.2019, 11:38 Uhr , Kategorie: Arbeitszeit, Lohn und Gehalt
Joshua_Willson

Haben Sie in letzter Zeit Überstunden gemacht? Willkommen im Klub! Viele Arbeitnehmer schieben einen Berg an Überstunden vor sich her – die meisten davon unbezahlt. Laut einer aktuellen ADP-Studie „schenken“ wir unseren Chefs im Schnitt 5,24 Arbeitsstunden pro Woche. Besonders betroffen von unbezahlten Überstunden sind Arbeitnehmer im Bildungssektor: 69% von ihnen arbeiten regelmäßig zusätzlich ohne Vergütung.

Wie kommt das? Wenn schon Überstunden, müssen die dann nicht wenigstens bezahlt werden?

Rechtslage bei Überstunden

Für Arbeit gibt es grundsätzlich Geld – das ergibt sich aus § 612 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB). Von Überstunden liest man dort aber nichts. Klarheit kann ein Blick in den Arbeitsvertrag, den Tarifvertrag oder in die entsprechende Betriebsvereinbarung zum Thema Überstunden verschaffen. Häufig finden sich dort entsprechende Regelungen, auch z.B. zum Freizeitausgleich. Findet sich keine Vereinbarung, geht der Arbeitnehmer aber nicht leer aus. Denn unter bestimmten Voraussetzungen kann eine zusätzliche Vergütung verlangt werden (vgl. § 612 BGB).

Zusätzliche Stunden aufschreiben

Wichtig dabei ist, regelmäßig und genau seine Arbeitszeit aufzuschreiben. Das musste auch ein ehemaliger Werkarbeiter der Meyer Werft erfahren. Er scheiterte vor dem Arbeitsgericht Lingen mit seiner Klage auf Bezahlung seiner Überstunden. 11.000€ waren futsch, weil er die einzelnen Stunden nicht ausreichend und schlüssig darlegen konnte. Denn was viele nicht wissen: Wenn es um Überstunden geht, liegt die „Beweislast“ beim Kläger. Das bedeutet, dass der Arbeitnehmer die entsprechenden Stunden vor Gericht nachweisen muss.

Unser Tipp: Führen Sie Protokoll!

Notieren Sie genau, an welchen Tagen und zu welchen Tageszeiten Sie über die übliche Arbeitszeit hinaus arbeiten mussten. So haben Sie gute Argumente in der Tasche, falls es zum Streit über die Bezahlung kommen sollte.

Weiterlesen: Freizeit adé? Der Fluch der modernen Erreichbarkeit.



Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 08. Mai 2019 um 11:38 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Arbeitszeit, Lohn und Gehalt abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment