von Peter am 28.07.2009, 17:37 Uhr , Kategorie: Mindestlohn

Die Fronten im Streit um die Einführung von Mindestlöhnen sind seit langer Zeit verhärtet: Sozialdemokraten und Gewerkschaften fordern deren flächendeckende Einführung, was von den konservativen Parteien als fatale Wirtschaftsbremse und massenhafter Arbeitsplatzkiller verteufelt wird.

ver.di bringt nun endlich wieder Bewegung in die Debatte: Nach einer neuen Studie, die das Institut Econometrics im Auftrag der Gewerkschaft durchgeführt hat, würde die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns in Höhe von 7,50 Euro pro Stunde bereits im nächsten Jahr einen enormen Konjunkturschub auslösen, da bis zu vier Millionen Vollzeitbeschäftigte und rund fünf Millionen Beschäftigte, die geringfügig und teilzeitbeschäftigt sind, davon finanziell profitieren. Dies würde sich unmittelbar in einer Steigerung des Konsumverhaltens ausdrücken. Dieser Nachfrageboom könnte rasch dazu führen, dass 250.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Wäre die Einführung eines allgemeinen Mindestlohn somit ein echter Konjunkturturbo?

NGG-Vorsitzender Franz-Josef Möllenberg zur Süddeutschen Zeitung: „Das Gutachten beweist, dass ein gesetzlicher Mindestlohn von zunächst 7,50 Euro ein schnell wirkendes Konjunkturprogramm wäre. Nicht nur Banken brauchen einen Schutzschirm in der Krise, sondern auch die Arbeitnehmer und vor allem die Niedriglöhner“

In vielen anderen Ländern sind Mindestlöhne bereits seit langer Zeit eingeführt, in der Europäischen Union in mittlerweile 20 von 27 Mitgliedsstaaten. So wurde erst vor kurzem der gesetzliche Mindestlohn in unserem Nachbarland Frankreich auf 8,82 Euro pro Stunde erhöht. Was anderswo funktioniert, muss auch bei uns möglich sein. Und dass die Wirtschaft in den Ländern, die einen gesetzlichen Mindestlohn verankert haben, kurz vor dem Niedergang und Zusammenbruch steht, ist völliger Unsinn. So wie auch die meisten Argumente gegen den Mindestlohn!

Bedürftig sein, obwohl man arbeitet: das darf es nicht geben.

Peter

zur Studie im Original (pdf-Download)



Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 28. Juli 2009 um 17:37 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Mindestlohn abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment