von Peter am 06.08.2009, 08:54 Uhr , Kategorie: Rechtsprechung

Fristlos gekündigt, weil er sein Handy in der Firma aufgeladen hat. Geschätze Schadenshöhe: 0,014 Cent. Vor ein paar Tagen haben wir über diesen kuriosen Fall berichtet. Jetzt kommt die aktuelle Meldung: Der 52jährige Arbeiter aus Oberhausen wurde von seiner Firma wieder eingestellt, die Kündigung zurückgenommen.

Soll man da nun gratulieren? Weiterhin bei einem Arbeitgeber beschäftigt zu sein, der einen nach 15 Jahren Betriebszugehörigkeit rausschmeissen wollte, weil man den Akku kurz ans Netz hängt? Bei einem Schaden, der sich vernünftigerweise gar nicht mehr richtig messen lässt. Und der wahrscheinlich auch an der Kündigung festgehalten hätte, wäre nicht in den letzten Tagen so massiv über diese Geschichte in der Öffentlichkeit berichtet worden. Ich kenne die Beteiligten nicht, aber was geht nur in den Hirnen von Menschen vor, die so etwas tun?

Peter



Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 06. August 2009 um 08:54 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Rechtsprechung abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment