Meldet sich ein Arbeitnehmer krank, kann der Arbeitgeber auch ohne besonderen Grund schon ab dem ersten Fehltag eine ärztliche Bescheinigung verlangen. Das entschied kürzlich das Landesarbeitsgericht Köln (Urteil vom 14.09.2011, 3 Sa 597/11). Laut Gesetz (§ 5 Absatz 1 Satz 2 des Entgelt-Fortzahlungsgesetz) muss ein Mitarbeiter nach spätestens drei Kalendertagen eine ärztliche Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit vorlegen. Der Arbeitgeber kann dies generell auch schon bei weniger Fehltagen verlangen. Bislang war allerdings umstritten, ob es dazu einen besonderen Grund braucht.

In dem zu entschiedenen Fall hatte sich
mehr »