Ulrike Schramm-de Robertis arbeitet seit 2001 als Verkäuferin bei Lidl. Im Jahr 2004 setzte sie in der Filiale, in der sie damals beschäftigt war, die Gründung eines Betriebsrats durch. Zur Erinnerung: Lidl gilt bis heute als nahezu „betriebsrats- und gewerkschaftsfreie Zone„. Die Arbeitsverhältnisse im Einzelhandel kennt sie gut, war sie vorher etwa bereits bei Kik und beim Discounter Plus beschäftigt. Nun hat sie ihre vielfältigen Erfahrungen in einem Buch festgehalten. Mit „Ihr kriegt mich nicht klein!“ beschreibt sie die miserablen Arbeitsbedingungen der Branche: Unbezahlte Überstunden, Löhne jenseits von Gut und Böse, Bespitzelung, Mobbing, Kündigungen, Behandlung durch Vorgesetzte.

Äußerst spannend ist es zu erfahren, wie sie
mehr »