Kindertagesstätten werden bestreikt„Dieser Betrieb wird bestreikt!“. Ein bekanntes Schild, das viele vor allem im Zusammenhang mit Werkstoren kennen, taucht seit heute morgen an Orten auf, die man bisher damit eher nicht in Verbindung brachte: Kindertagesstätten.

Die Gewerkschaft Verdi rief in ganz Deutschland zu unbefristeten Streiks auf. Rund 10.000 Beschäftigte sollen in 1.000 der insgesamt 17.500 kommunalen Kitas die Arbeit niederlegen. Kirchliche Einrichtungen sind übrigens nicht betroffen.

Um was geht es bei dem Tarifkonflikt?

Die Tarifverhandlungen für den Sozial- und Erziehungsdienst scheiterten Ende April 2015. Beteiligte sind die Gewerkschaften Verdi und GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) sowie die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA). In der letzten Verhandlungsrunde ging es nicht um eine bestimmte Lohnforderung in Höhe X, sondern um die
mehr »

von Ines am 08.06.2011, 11:59 Uhr , Kategorie: Allgemein

Das Bundeskabinett hat im Mai den Zweiten Zwischenbericht zum Kinderförderungsgesetz verabschiedet. Er gibt einen Überblick über den Stand des Ausbaus der Betreuungsangebote für Kinder im Alter von unter drei Jahren. Ergebnis: Rund 23 Prozent der unter Dreijährigen können in Kindertagesstätten oder in der Kindertagespflege betreut werden. Gegenüber dem Vorjahr sind das 55.000 Kinder mehr. Hört sich erst mal gut an – für den Anfang.

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder sagte laut Mitteilung der Bundesregierung bei der Vorstellung des Berichts: „Es gibt mehr Betreuungsangebote für unter Dreijährige als in den vergangenen Jahren, aber es gibt längst nicht genug.“ Ihrer Meinung nach ist aber das Ziel, 750.000 Plätze bis 2013 bereit zu stellen, durchaus erreichbar – vorausgesetzt Bund, Länder und Kommunen halten sich an ihren finanziellen Zusagen. Diese lauten:
mehr »