Vor einiger Zeit erschien diese überraschende Meldung: Wir Deutsche wären beim Urlaubsanspruch angeblich ganz weit hinten im europäischen Vergleich. Hinten! Tatsächlich? Die Unternehmensberatung Mercer hat viele Länder miteinander verglichen und dabei festgestellt, dass wir beim gesetzlichen Urlaubsanspruch das Schlusslicht sind, zumindest in Europa. Nur 20 Tage schreibt der Gesetzgeber bei einer 5-Tage-Woche als Minimum vor. Und das, wo wir doch immer dachten dass wir die einzig wahren Urlaubs-Weltmeister wären.

Solche Meldungen stärken das Selbstbewusstsein des gemeinen Arbeitnehmers. Wo er eben noch der Meinung war, er sei faul und hänge nur in der Weltgeschichte rum, erfährt er nun die Bestätigung eines Zustands, bei dem er sich eigentlich immer schon heimlich gedacht hat, dass dieser der persönlich gefühlten Realität doch erheblich näher komme als das, was man über sich in der Zeitung lesen muss. Wir faul? Lächerlich…

Das konnten die Arbeitgeber wahrlich nicht auf sich sitzen lassen. Ist es doch eine recht komfortable Situation, wenn man weiß, dass dem Arbeitnehmer auf der Gegenseite durchaus klar ist, dass er eigentlich viel zu viel freie Zeit hat. Schlecht für Verhandlungen! Dieser Zustand sollte also unbedingt so bleiben. Und deshalb musste man dem bereits einsetzenden Bewusstseinsverfall der Arbeitnehmer schnell etwas Wirksames entgegensetzen. Und was hilft da besser als … richtig: eine andere Studie!

Das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft (IW) musste ran und beeilte sich mitzuteilen, dass man hier aber einem gewaltigen Irrtum aufgesessen sei. Gesetzlicher Mindesturlaubsanspruch ist ja schön und gut. In der Realität jedoch sieht das alles schon wieder ganz anders aus: denn wer bitte verfügt nur über den  Mindestanspruch? Mit Tarifurlaub und gesetzlichen Feiertagen (was haben die denn hier zu suchen?) kommen Arbeitnehmer in Deutschland auf sage und schreibe 40,5 freie Tage im Jahr. Und das sei nun mal nicht der letzte Platz, sondern die Silbermedaille: Platz 2 in Europa. Lediglich die Schweden haben noch ein verlängertes Wochenende mehr. Also bitte mal alle schön auf dem Teppich bleiben.

Ernüchterung macht sich breit. Was war es doch schön, ein paar Tage lang im Bewusstsein zu arbeiten, dass alle anderen Länder viel mehr Freizeit haben als wir geknechtete Deutsche. Nur gut, dass uns das IW diesen Zahn schnell wieder gezogen hat. 40,5 freie Tage, meine Güte…

Zum Schluss noch eine kleine Erdung, jedoch im anderen Teil der Welt: Ein Blick nach China zeigt, dieses Land steht ganz am Ende der Liste des gesetzlichen Urlaubsanspruchs. So hat ein chinesischer Arbeitnehmer Anspruch auf fünf (!) bezahlte Urlaubstage pro Jahr, wenn die Beschäftigungsdauer mehr als ein Jahr beträgt. Bei mehr als zehn Jahren im Betrieb erhöht sich der Anspruch dann auf zehn Urlaubstage.

Peter



Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 29. Oktober 2009 um 11:15 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Urlaub abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment