von Ines am 20.08.2010, 11:35 Uhr , Kategorie: Urlaub

Nach Ansicht des Unternehmerverbandes mittelständische Wirtschaft haben wir in Deutschland zu viel Urlaub. Sechs Wochen im Jahr seien viel zu viel, so die Vorstandsvorsitzende Ursula Frerichs. Zwei Wochen weniger würden es auch tun. Eine solche Urlaubskürzung, die auch nur „auf Probe“ für 2011 gelten könnte, soll den Aufschwung stützen und die Wirtschaft ankurbeln.

In das gleiche Horn bläst der Bundesverband mittelständische Wirtschaft. „Der Mittelstand hat jetzt wieder volle Auftragsbücher, da wird jeder gebraucht. Deshalb sollte zur Sicherung des Aufschwungs der bezahlte Urlaub momentan auf fünf Wochen beschränkt bleiben.“ sagt Verbandspräsident Mario-„Ich muss dann mal weg“-Ohoven.

Es ist ein wenig wie: Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln! Gestern haben wir noch über Kurzarbeit gesprochen, weil die Auftragsbücher leer waren und uns keiner gebraucht hat. Heute sollen wir unseren Urlaub streichen, weil es ohne uns nicht geht. Und morgen? Und so ganz „nebenbei“: Wie sollen berufstätige Eltern das organisieren? Aber warten wir erst einmal ab, bevor wir uns den Kopf zerbrechen. Ursula Frerichs vom Unternehmerverbandes mittelständische Wirtschaft will ja auch eine Deopflicht für alle Arbeitnehmer einführen, wie sie in einem Interview mit Focus Online verriet. Wie realistisch ist das denn? Was kommt wohl als Nächstes? Maulkorbpflicht für Raucher?

In diesem Sinne: Schönes Wochenende!

Ines



Dieser Beitrag wurde am Freitag, 20. August 2010 um 11:35 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Urlaub abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

1 Kommentar »

  1. karl Valentin soll einmal gesagt haben, daß er Menschen liebe, die nichts zu sagen hätten und TROTZDEM den Mund hielten.
    Dem schließe ich mich an.

    Kommentar von: MaxR – am 20. August 2010 um 12:00

Leave a comment