von Andrea am 24.03.2009, 08:41 Uhr , Kategorie: Kurzarbeit, Wirtschaftskrise

Die Wirtschaftskrise wird in den kommenden Monaten den Arbeitsmarkt erfassen: bis zu fünf Millionen Menschen könnten bis Ende 2010 ihren Job verlieren.

Nach Einschätzung des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) droht Deutschland ein Rückfall in die Massenarbeitslosigkeit. Der Konjunkturchef des Essener Instituts, Roland Döhrn, erwartet, dass im Verlauf dieses Jahres rund 1,2 Millionen Arbeitsplätze verloren gehen und die Zahl der Arbeitslosen um 1,1 Millionen steigt. Bereits im Oktober werde die Zahl der Arbeitslosen auf vier Millionen anwachsen, Ende 2010 könnten es bis zu 5 Millionen Arbeitslose sein. Laut RWI wird ebenso die Zahl der Kurzarbeiter stärker steigen als in früheren Rezessionen.

Auch das gewerkschaftsnahe Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK)prognostiziert, dass sich die wirtschaftliche Schwäche im zweiten Halbjahr 2009 deutlich auf den Arbeitsmarkt durchschlagen wird. Im Jahresschnitt 2010 werden voraussichtlich 4,5 Millionen Menschen ohne Job sein.

Die Experten sind sich nicht einig, wie stark die Konjunktur einbrechen wird, Einigkeit besteht nur darin, dass sie einbrechen wird. Bleibt nur zu hoffen, dass der Aufschwung nicht so lange auf sich warten lässt.

Andrea



Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 24. März 2009 um 08:41 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Kurzarbeit, Wirtschaftskrise abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment