Wie Sie auch ohne Vorgesetztenfunktion Ihr Betriebsratsgremium sicher steuern

Gastbeitrag von unserem ifb-Experten für Kommunikation Ralf Richter

© Philip Steury – stock.adobe.com

Als Betriebsratsvorsitzender müssen Sie sich nicht nur fachlich und rechtlich richtig gut auskennen. Ein weiteres Thema wird Sie in Ihrer Funktion immer wieder beschäftigen: die Führung des Gremiums.

Nein, „BRV“ heißt nicht „Betriebsratsvorgesetzter“ – auch wenn es sich manchmal vielleicht so anfühlt. Der BRV ist derjenige, der dem Gremium vorsitzt, die Sitzungen und Versammlungen leitet sowie die Beschlüsse des Betriebsrats nach außen hin vertritt. Er ist keine Führungskraft – hat also keine Disziplinargewalt – und dennoch muss er eine Führungspersönlichkeit sein.

Wieso brauchen Sie als Betriebsratsvorsitzender Führungskompetenzen?

Betrachten wir die Aufgaben des Betriebsratsvorsitzenden (BRV), wird schnell klar, dass sie denen einer Führungskraft sehr ähnlich sind: Er muss das Gremium lenken und leiten. Genau wie eine Führungskraft delegiert der Betriebsratsvorsitzende Aufgaben an andere Mitglieder des Teams, moderiert den Meinungsaustausch und Konflikte im Gremium, gibt Informationen weiter und motiviert das Team. Er vertritt Entscheidungen nach außen und übernimmt dadurch auch Verantwortung für sie.

Führung ohne Vorgesetztenfunktion: Wie geht das?

Um Ihr Gremium erfolgreich zu leiten, helfen Ihnen als Vorgesetzter verschiedene Verhaltensweisen und Fertigkeiten. Unter anderem sollten Sie als BRV:

  • Vorbild sein und dadurch Vertrauen aufbauen
  • Stärken im Team erkennen und Aufgaben richtig delegieren
  • für einen guten Zusammenhalt im Gremium sorgen durch faire Moderation bei Diskussionen und konstruktive Konfliktlösung
  • klare Ziele festlegen und Strategien entwickeln
  • Informationen für alle transparent machen

Gute Führung als BRV durch Klarheit und Haltung

Eine Grundvoraussetzung für gelungene Führung ist immer eine klare Haltung: Als Betriebsratsvorsitzender sollten Sie ganz klar sein in dem, was Sie wollen und was Sie für die Belegschaft erreichen möchten. Diese innere Klarheit sollte sich im Auftreten zeigen. Wenn Ihnen das gelingt, brauchen Sie keine Druckmittel und Disziplinierungsmöglichkeiten. Denn Sie werden aus Ihrer Person heraus überzeugen.

Oft ist es schwierig, selbst zu erkennen, wie man auf andere wirkt. Ist das, was Sie wollen, tatsächlich schon überzeugend oder wirken Sie auf die Gremiumsmitglieder wankelmütig oder schwach? Um das herauszufinden, kann es helfen in den Spiegel zu schauen. Ein ganz besonderen Spiegel, der Sie ungeschminkt und authentisch zeigt, ist ein Tier. Seit vielen Jahren gibt es z. B. bereits wirksame Führungskräftetrainings mit Pferden als Trainingspartnern.

Wie zeigen Ihnen Pferde Ihr Führungspotenzial?

Pferde als Trainer – das mag auf den ersten Blick seltsam erscheinen. Doch das Feedback, das Sie von den Tieren bekommen, ist so wertvoll, weil es direkt, unverfälscht und doch wertschätzend ist. Als Flucht- und Herdentiere reagieren Pferde sehr sensibel und schnell auf Signale, die sie von ihrem Gegenüber empfangen. Wenn Sie nicht aus innerer Überzeugung handeln, dann macht das Pferd an Ihrer Seite was es will. Wenn Sie keine Führung übernehmen, dann werden Sie vom Pferd geführt. Wenn Sie nicht wirklich ein Ziel verfolgen, dann sucht sich das Pferd selber seinen Weg. Die Reaktion der Pferde zeigt Ihnen Führungsfehler also sofort auf. Sie können Ihre Haltung korrigieren und dadurch schnell Verbesserungen erreichen.

Auch für Betriebsratsvorsitzende gibt es übrigens Führungstrainings mit Pferden!

 Seminartipps:
„Das außergewöhnliche Führungstraining für BRV und Stellvertreter“
„Betriebsratsvorsitz Teil II: Stärken finden und Führung übernehmen“
„BRV und doch nicht Chef: So funktioniert Führung ohne Vorgesetztenfunktion“



Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 03. Dezember 2019 um 14:52 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein, Betriebsratsvorsitzender abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen