- Betriebsrat Blog - https://blog.betriebsrat.de -

Schlechte Führung: 20% der Arbeitnehmer haben bereits innerlich gekündigt

Erschreckend, was eine Untersuchung des Meinungsforschungsinstituts Gallup [1]herausgefunden hat: Jeder fünfte Arbeitnehmer in Deutschland ist mit dem Führungsverhalten seines unmittelbaren Vorgesetzten so unzufrieden, dass er bereits innerlich gekündigt hat! Und noch erschreckender: Ganze Zweidrittel der Belegschaft fühlen sich auf Grund schlechter Führung kaum noch an ihr Unternehmen gebunden.

Hauptgrund für dieses desaströse Ergebnis ist laut Spiegel Online [2]die fehlende Anerkennung durch den Chef. Mangelnde Motivation ist dann die Antwort der Arbeitnehmer.

Doch was kann ein Vorgesetzter machen, damit er eine engagierte Abteilung hat? Motivationstrainer raten dazu viel öfters Lob und Anerkennung für die Mitarbeiter auszusprechen. Zudem muss unbedingt darauf geachtet werden, dass jeder entsprechend seinen Stärken und Neigungen eingesetzt wird. Nicht zu unterschätzen ist auch welche Schäden eine schlechte Kommunikation anrichten kann! Deshalb ist gerade hier Sensibilität gefragt. Das alljährliche Mitarbeitergespräch ist zudem keinesfalls ausreichend für eine gute Kommunikationsgrundlage. Chef und Mitarbeiter müssen deutlich öfter über die aktuelle Lage im Job und die damit verbundenen Wünsche sprechen.

Besonders interessant noch ein weiteres Ergebnis der Studie: 50 Prozent der Mitarbeiter, die wirklich gekündigt haben sagen aus, dass sie wieder ins Unternehmen zurückkehren würden, wenn sie unter einem anderen Chef arbeiten dürften. Gute Führung ist also keinesfalls zu unterschätzen! Sie zählt zu den größten Erfolgs- bzw. Misserfolgsfaktoren von Unternehmen.